Ersatz für "Welcome to my Garden": Eindrücke in Wort und Bild

Coronagerechter Biergarten mit DJ-Musik begeistert 800 Besucher

+

Experiment gelungen, Patient lebt: Der wegen der Corona-Situation unter besonderer Beobachtung stehende DJ-Biergarten im Kurhausgarten wurde von den Gästen begeistert angenommen. Wir haben hier Eindrücke in Text, Bild und Video gesammelt.

Hamm - Sonne pur, feinste DJ-Sounds und ausgelassene Stimmung – so lässt sich das Projekt „Beer in the Garden“ im Kurpark wohl am besten zusammenfassen. An beiden Veranstaltungstagen passte nicht nur das hochsommerliche Wetter, sondern auch das Drumherum. Zur Musik von Jonah Son, Mush-T, Relova, Juf-x, Steff da Campo und Philipp Isterewicz feierte das Publikum an den Biertischen. Vor allem am Samstag - denn der war mit 600 Besuchern ausverkauft. Am Sonntag kamen weitere 200.

Das „Festival im Sitzen“, wie Julian Sokolowski aus dem Organisatoren-Team von „Welcome to my Garden“ es schon im Voraus genannt hatte, war eine willkommene und gelungene Abwechslung in der coronabedingt veranstaltungsarmen Zeit. In weiten Teilen hielt sich das Publikum an die Regeln – sitzen bleiben und auf dem Weg zum Getränkewagen Maske tragen. Das war nicht immer leicht, da die Musik der Künstler sonst die Tanzflächen füllt.

Eine Besucherin brachte es so auf den Punkt: „Es ist einfach richtig schön, mal wieder was mit Freunden zu unternehmen und dieses Feeling zu haben. Auch wenn es schwer fällt, zu der Musik nicht zu tanzen.“

Mit fortschreitender Uhrzeit fiel es einigen Feiernden dann vor allem am Samstag tatsächlich schwer, am Tisch zu bleiben. Wer sich ohne Maske auf dem Gelände bewegte, wurde vom konsequenten Sicherheitsdienst ermahnt. Mehrere Besucher wurden nach Hause geschickt.

"Beer in the Garden" mit viel Spaß und DJ-Musik

"Beer in the Garden" mit viel Spaß und DJ-Musik

Viel Lob für Sicherheitsdienst

Überhaupt habe es vor Ort von vielen Seiten viel Lob für den umsichtigen und konsequenten Sicherheitsdienst gegeben, bilanzierte André Kollas vom Orga-Team am Sonntagmorgen begeistert. Die registrierten Verfehlungen hätten zumeist die Maskenpflicht betroffen; nur einige wenige Besucher hätten das aber so überreizt, dass sie des Platzes verwiesen wurden.

Kollas und Sokolowski sprachen das Publikum mehrfach direkt an und betonten, wie viel es ihnen bedeute, dass der Ersatz für "Welcome Go my Garden" so gut angekommen wurde. Immer wieder mahnten sie zur Einhaltung der Regeln. Das sei, betonte Kollas, auch bei allermeisten Gästen angekommen. Diese hätten sich sogar gegenseitig im Blick gehabt und bei Bedarf sogar ermahnt.

Wegen der angekündigten Hitze war neben der Security am Samstag auch ein Sanitätsdienst vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare