Umfrage zum Genießen

Sie sind gefragt! Wo gibt‘s in Hamm die beste Dönertasche?

Beste Dönertasche in Hamm gesucht. Umfrage auf WA.de. Symbolbild dpa
+
Einfach zubeißen und genießen: Bei diesem Anblick dürfte vielen Hammern das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Wo gibt‘s in Hamm den besten Döner? Das wollen wir von Ihnen, liebe Leser, wissen – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Denn Corona hin oder her: Döner geht immer – oder?!

Hamm – Neben der Currywurst ist die Dönertasche der große Imbiss-Klassiker in Deutschland. Das gefüllte Fladenbrot kann man allein in Hamm zig mal „zum Mitnehmen“ kaufen. Eine Blitzsuche bei Google spuckt 50 Treffer aus, tatsächlich dürften es noch einige mehr sein – perfekt gerade jetzt im Corona-Lockdown, einfach weil erlaubt und zudem lecker und preisgünstig. So, und jetzt sind Sie dran:

Welcher Imbiss verkauft in ganz Hamm die beste Dönertasche? Notieren Sie einfach den Namen und dazu die Straße – plus, wenn Sie möchten, einen pointierten Satz zum „Warum“ (z.B. die Frische, der Geschmack, die Auswahl, der Service…). Drei Möglichkeiten zum Mitmachen haben Sie:

  • - Mailen Sie uns. Die Adresse lautet umfrage@wa.de, der Betreff „Bester Döner“.
  • - Schreiben Sie einen Kommentar unter diesem Onlineartikel.
  • - Kommentieren Sie unter dem passenden WA-Facebookartikel (HIER klicken).
Fleisch gehört für die meisten als Grundzutat in die Tasche. Ursprünglich wurde nur Hammel- oder Lammfleisch verwendet, längst sind außerhalb der Türkei auch Kalb- oder Rindfleisch und Geflügel wie Pute oder Huhn üblich. Für so manche(n) darf es inzwischen auch gern vegan sein.

Und so geht es dann weiter: Deadline für die Nennungen ist der 15. Februar. Dann beginnen wir mit der Auswertung. Die fünf meist genannten Imbissnamen stellen wir dann als Direkt-Umfrage zur finalen Abstimmung. PS. Zu gewinnen gibt‘s übrigens nichts – außer Spaß und Spannung.

Stichwort Dönertasche

Laut einem Wikipedia-Eintrag wurde in Teigtaschen angerichtetes Dönerfleisch vom Drehspieß in der Bundesrepublik Deutschland erstmals in den frühen 70er-Jahren angeboten. Zunächst in Städten mit hohem Migrantenanteil beliebt, machte diese Imbissvariante bald auch in Uni-Städten Karriere und etablierte sich über die Jahrzehnte dann quasi überall in Deutschland und anderen deutschsprachigen Ländern als Fast-Food-Gericht.

Den Angaben zufolge werden allein Deutschland täglich zwischen 200 und 300 Tonnen Döner produziert. Im Jahr 2011 soll es mehr als 16.000 Dönerbuden gegeben haben; daran dürfte sich bis heute wenig geändert haben.

Je nach Geschmack wird die Teigtasche mit zumeist frischen Zutaten aufgefüllt.

Erinnern Sie sich? 2019 hatten wir Sie nach dem besten Pizza-Anbieter und nach der besten Currywurst in Hamm gefragt: Mit Abstand gewannen damals „Media“ in Werries und die „Schanzenbach“-Kette.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare