Bergwerk Ost: 2014 ist Schicht im Schacht

+

HAMM - Ende 2014 ist endgültig Schicht im Schacht: Bis dahin sollen die sieben noch offenen Schächte des Bergwerks Ost – Radbod 5 und 6, Heinrich, Robert und Sandbochum in Hamm sowie Haus Aden 2 und Grimberg 2 in Bergkamen – verfüllt sein.

Dies teilte Harald Latsch, Bereichsleiter Zentrale Dienste bei der RAG, in einem Gespräch mit unserer Zeitung mit. Dann werden – so sie denn überhaupt erhalten bleiben – nur noch die übertägigen Gebäude sowie die Pumpen am Standort Haus Aden 2/Grimberg 2 offensichtlich an den Bergbau in der Region erinnern.

Bilder von den letzten Arbeiten auf dem Bergwerk

Letzte Arbeiten auf dem Bergwerk Ost

Aktuell sind auf dem Bergwerk Ost noch rund 110 Mitarbeiter der Zentralen Wasserhaltung beschäftigt. Zum einen warten diese die untertägigen Pumpen, mit deren Hilfe das Grubenwasser an den Standorten Heinrich-Robert und Haus Aden 2 gehoben und der Lippe zugeführt wird. „Zum anderen bereiten sie den weiteren Rückzug aus dem Grubengebäude vor“, so Dietmar Kohler, Projektleiter Zentrale Dienste Ost. Aktuell umfasst dieses noch rund 25 von einst mehr als 100 Kilometern. „Wir bauen die letzten Maschinen und Materialien aus, stellen durch den Einbau von Rohren Wasserwege her und errichten Dämme“, sagte Kohler. Am Ende werde man das Grubengebäude „besenrein“ übergeben. Danach könnten die Schächte verfüllt werden. Einen genauen Zeitplan hierfür gibt es nach Angaben der RAG noch nicht. Man befinde sich gerade in der Abstimmung, teilte Latsch mit. - stg

Wir berichten ausführlich in der Donnerstagsausgabe des Westfälischen Anzeigers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare