Tradition verpflichtet

Bergbaustadt Hamm hat ihre erste Kumpel-Ampel

+

Seit Dienstag gibt es ein weiteres deutlich sichtbares Zeichen dafür, dass die Großstadt Hamm „auf Kohle geboren wurde“: Im Hammer Osten wurde Hamms erstes Bergmannsampelmännchen feierlich enthüllt.

Hamm-Osten - Zur kleinen Feier versammelten sich an der Ecke Alten Uentroper Weg/Ecke Papenweg Vertreter der Politik und des Knappenvereins „Glück Auf“ Maximilian-Werries sowie die angehenden Schulkinder der Kita Wichtelburg vor der Paracelsus-Apotheke.

Bezirksvorsteher Björn Pförtzsch bedankte sich bei der Stadt und insbesondere bei Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann für die Idee, jeden Stadtbezirk mit einer solchen Ampel auszustatten. Dadurch werde die Verbundenheit Hamms zum Bergbau demonstriert.

Premiere in Hamm: Ampel am Alter Uentroper Weg/Ecke Papenweg bekommt Bergbau Ampelmännchen

Den Standort im Stadtbezirk Uentrop habe man bewusst gewählt, da die dortige Fußgängerampel mit am meisten frequentiert sei. Auch der Stadtbezirk Uentrop habe eine Bergbauvergangenheit, erinnerte der Vorsitzende des Knappenvereins Werries, Stephan Mohr, an die Zeche Maximilian.

Lesen Sie auch:

Bergmannsampeln: Hier in Hamm werden sie künftig leuchten

Bergkamener Bergmannsampeln kosten 15.000 Euro

"I love you": Diese Dortmunder Ampel verschenkt Liebe

So sportlich sind die Ampelmännchen in Innsbruck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare