Schillerplatz

Bei Corona-Kontrollen: Mitarbeiter des KOD bepöbelt und bespuckt

Kommunaler Ordnungsdienst KOD in der Stadt Hamm Symbolbild
+
Mitarbeiter des Ordnungsdienstes sollen in Hamm die Einhaltung der verschärften Corona-Regeln kontrollieren.

Eine Gruppe von drei Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen muss sich wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzmaßnahmen verantworten.

Hamm – Gegen zwei der drei (18 und 15 Jahre) wurden Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung geschrieben. Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) Hamm waren bespuckt und verbal attackiert worden. (News zum Coronavirus in Hamm)

Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitag gegen 14 Uhr am Schillerplatz. Dort war das Trio, zu dem auch ein 20-Jähriger gehörte, von den KOD-Mitarbeitern im Bereich der Spielgeräte angetroffen und auf die Corona-Schutzverordnung hingewiesen worden. Alle drei haben unterschiedliche Wohnsitze, waren also eine Person zu viel bei ihrem Treffen.

Zwei Betroffene sind polizeibekannt

Weil sich zumindest zwei Personen uneinsichtig zeigten, übergriffig wurden und sich die Situation sich nicht klären ließ, verständigte der KOD die Polizei und hielt die Beschuldigten bis zum Eintreffen fest. Der 20-Jährige wird lediglich als Zeuge geführt. Die Beamten schrieben die Anzeigen. Vor Ort sollen Passanten das Geschehen beobachtet haben. Die Rede ist auch von Filmaufnahmen. Zumindest zwei der Beteiligten waren der Polizei schon mehrmals in anderen Zusammenhängen aufgefallen.

Bisher waren selten Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung im öffentlichen Raum bekannt geworden. Es war immer mit mangelnder Handhabe und Personalknappheit beim KOD argumentiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare