Befürworter der Windkraft machen in Hamm mobil

Die Maschinenkette in der Isenburg.
+
Die Maschinenkette in der Isenburg.

Hamm - Nachdem in der Vergangenheit häufig die Gegner der Windkraft mobil gemacht hatten, zeigten am Sonntag nun die Befürworter Flagge. Dirk Krieter und Ingo Sander hatten stellvertretend für die Windenergie Ameke/Hölter GmbH & Co KG zur Aktions- und Infoveranstaltung in die Isenburg eingeladen.

Die GmbH informierte über das aktuelle Verfahren der Stadt Hamm zur Windenergie. An der Menschen- und Maschinenkette beteiligten sich mehr als 20 Trecker. Exakt 106 Unterschriften pro Windkraft wurden gesammelt, die am Montag per E-Mail an die Ratsmitglieder gehen.

Wie berichtet, will die große Koalition die Windkraft-Pläne in der Sitzung des Rates morgen beerdigen. Die Windenergie Ameke/Hölter GmbH hat angekündigt, dies nicht hinnehmen zu wollen. Die Eigentümergemeinschaft will heute die immissionsschutzrechtliche Genehmigung beantragen und sieht auf die Stadt möglicherweise Schadensersatzzahlungen zukommen.

„Wir wollen der Politik zeigen, dass es neben der Bürgerinitiative aus Kohlelobbyisten gegen Windenergie auch noch Menschen in Hamm und Drensteinfurt gibt, die an der Förderung nachhaltiger Energieerzeugung und regionaler Wertschöpfung und Bürgerbeteiligung interessiert sind“, erläuterte Sander die Aktion am Kurricker Berg. Er zeigte sich angesichts der Anzahl der Teilnehmer überwältigt. In so kurzer Zeit so viele Menschen mobilisieren zu können, sei ein großer Erfolg. Er hofft, dass der Rat das Projekt nicht stoppen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare