Anfang 2022 geht es los

Termin für Baustart der nächsten beiden Windräder steht fest

Nahe der Autobahn 2 werden im kommenden Jahr zwei weitere Windräder entstehen.
+
Nahe der Autobahn 2 werden im kommenden Jahr zwei weitere Windräder entstehen.

Nahe der Autobahn 2 wird es zwei weitere 200 Meter hohe Windräder geben.

Berge/Weetfeld – Anfang 2022 beginnt der Bau von zwei weiteren Windenergieanlagen nördlich der A2 in Berge und Weetfeld unweit der beiden Räder, die in den vergangenen Monaten aufgebaut worden sind. Diesen Termin gab nun ein Sprecher der Stadtwerke Hamm auf Anfrage bekannt.

Bis zum Ende dieses Jahres werden bauvorbereitende Maßnahmen durchgeführt. Eine so genannte immissionsschutzrechtliche Genehmigung inklusive einer Baugenehmigung wurde bereits erteilt. Anfang 2022 könne dann mit den Fundament-Arbeiten begonnen werden, teilt der Stadtwerke-Sprecher mit. Mit einer Fertigstellung und Inbetriebnahme der beiden rund 200 Meter hohen Windräder rechnen die Stadtwerke Ende März 2023.

Beide Standorte befinden sich zwischen der A2 und der Wilhelm-Lange-Straße nahe des Wirtschaftsweges, der dort verläuft. Als Projektierer wird die Firma BB Wind aus Münster den Bau begleiten. Gemeinsam mit der Windenergiegemeinschaft Weetfeld-Freiske GbR, einem Zusammenschluss von Grundeigentümern, hatte die BB Wind vor neun Jahren vier Räder geplant, ehe ein Ratsbeschluss die Planungen zunächst auf Eis legte. Mittlerweile sitzen die Stadtwerke Hamm mit im Boot und die Planung reduziert sich auf zwei Anlagen, die dafür deutlich höher sind als vor neun Jahren geplant. Sie werden nahezu baugleich sein mit den beiden Rädern, die jüngst in der Nachbarschaft gebaut worden sind.

Diese beiden Räder warten derzeit darauf, ans Netz gehen zu können, ungeachtet der noch laufenden Klage. Eine Anwohnerin hat mit Unterstützung der Bürgerinitiative gegen den Betrieb der Windanlagen geklagt. Ein Urteil soll erst Anfang 2022 vor dem Verwaltungsgericht Münster fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare