Baugewerbe erhöht Investitionen in Hamm

Ein Bauarbeiter hantiert mit Kelle und Wasserwaage
+
Mit Kelle und Wasserwaage: Es wird wieder mehr gebaut in Hamm.

Hamm - Die Unternehmen des Bauhauptgewerbes in Hamm investierten im Jahr 2019 5,6 Millionen Euro. Das sind 5,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor, als 5,3 Millionen Euro investiert wurden.

2017 hatten die Investitionen mit 13,1 Millionen Euro die höchste Summe der Jahre 2016 bis 2019 erreicht. Das geht aus den Zahlen von Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistischem Landesamt hervor. Während die Investitionen im Jahr 2019 gestiegen waren, sank der Jahresumsatz: von 163,7 Millionen Euro im Jahr 2018 auf zuletzt 158,8 Millionen Euro (minus 3 Prozent).

Zum Vergleich: Die Unternehmen des Baugewerbes aus Münster investierten im vergangenen Jahr 13 Millionen Euro, im Dortmund waren es 18,7 Millionen Euro. In ganz Nordrhein-Westfalen investierten die Unternehmen des Bauhauptgewerbes 646,7 Millionen Euro. Das waren 17,6 Millionen Euro oder 2,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auch im Jahr 2019 floss mit 602,6 Millionen Euro der größte Teil der Investitionen in NRW in die Anschaffung von Maschinen und maschinellen Anlagen; das waren 5,9 Prozent mehr als 2018. Die Investitionen in Gebäude und Grundstücke (44,1 Millionen Euro) waren dagegen um 26,7 Prozent niedriger als im Jahr zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare