Verkehrsprobleme möglich

Bauarbeiter-Streik am Mittag in der Hammer Innenstadt

Proteste Bauarbeiter IG Bau
+
Die Beschäftigten der Bauindustrie wollen am Mittwoch in Hamm auf ihre Nöte aufmerksam machen.

Wegen einer Demonstration von und mit Bauarbeitern in Hamm kann es am Mittwochmittag in der Innenstadt zeitweilig zu Verkehrsproblemen kommen.

Hamm - Baubeschäftigte aus Hamm und der Region werden am Mittwoch, 22. September, in der Hammer Innenstadt für höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen in ihrer Branche demonstrieren. Mit einem Protestmarsch und einer Kundgebung am Hauptbahnhof am Mittag soll der Druck auf die Unternehmen im festgefahrenen Tarifkonflikt für das Bauhauptgewerbe erhöht werden, teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) mit. Ebenfalls am Mittwoch kommen Gewerkschaft und Arbeitgeber zur bereits fünften Verhandlungsrunde in Berlin zusammen.

Los gehen die von der IG Bau organisierten Protestaktionen um 12.30 Uhr mit einem etwa halbstündigen Protestmarsch auf der Neuen Bahnhofstraße in Höhe des Gustav-Lübcke-Museums. Gegen 13 Uhr versammeln sich die Teilnehmer - erwartet werden auch Betriebsräte der Firmen Heckmann, Schneider und Oevermann - vor dem Hauptbahnhof. Ein abschließend geplantes „Soli-Grillen“ steht unter der Überschrift „Es geht um die Wurst“.

Sollte die Verhandlungsrunde in Berlin scheitern, gebe es noch den Versuch einer Schlichtung“, erklärt Sven Bönnemann, stellvertretender Regionalleiter der IG Bau Westfalen: „Danach könnte es auch in unserer Region bald zu Arbeitsniederlegungen auf dem Bau kommen.“ Die Gewerkschaft fordert in der seit Mai laufenden Tarifrunde für bundesweit 890.000 Beschäftigte unter anderem ein Einkommensplus von 5,3 Prozent und eine Entschädigung der langen Wegezeiten zu den Baustellen. - WA/han

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare