Arbeiten voll im Zeit- und Kostenplan

Baustellen-Update am Heessener Marktplatz: 2000 Quadratmeter müssen gepflastert werden

Jede Menge Pflastersteine: Gut 2000 Quadratmeter müssen auf dem Heessener Marktplatz noch mit den Steinen belegt werden.
+
Jede Menge Pflastersteine: Gut 2000 Quadratmeter müssen auf dem Heessener Marktplatz noch mit den Steinen belegt werden.

Die Bauarbeiten am Heessener Marktplatz gehen langsam in die Endphase. Wie Stadtsprecher Lukas Huster mitteilt, seien die Arbeiten zu zwei Dritteln abgeschlossen.

Heessen – „Jetzt stehen „nur“ noch die Pflasterarbeiten auf dem Parkplatz aus“, sagt Stadtsprecher Lukas Huster. Das „Nur“ bezieht sich auf die Größe der Fläche von immerhin rund 2000 Quadratmeter. Ebenfalls auf dem Programm steht die Wiederherstellung der Bushaltestelle an der Amtsstraße.

Die Arbeiten liegen nach aktuellem Stand – laut Stadtverwaltung – absolut noch im Kosten- und Zeitplan. „Da die Arbeiten vor dem jetzigen Wintereinbruch zügig vorangeschritten sind, dürfte dieser unserem Zeitplan, vor den Sommerferien fertig zu werden, so wie es aktuell aussieht auch nicht im Wege stehen“, erklärt der Stadtsprecher.

Drei Baustellen, ein Platz

Ziel der Pflasterarbeiten ist laut Planung, Marktplatz, Sparkassenvorplatz und das neu gestaltete Umfeld des Amtshauses wie aus einem Guss erscheinen zu lassen. Nachdem die Umgestaltung des Rathausumfeldes bereits abgeschlossen ist, ist zurzeit der Heessener Markt an der Reihe. In beide Baumaßnahmen investiert die Stadt Hamm zusammen rund 1,67 Millionen Euro. Gemeinsam mit der ebenfalls abgeschlossenen Erneuerung des Sparkassenumfeldes soll der ganze Bereich dann wie aus einem Guss aussehen. Leitgedanke dabei ist: „Drei sind ein Platz“.

Daher wird unter anderem für die Gestaltung des Marktes die Pflasterung vor der Sparkasse zugrunde gelegt. Auf dem Markt wird allerdings aufgrund der erhöhten Verschmutzung ein etwas dunkleres Pflaster gewählt. Auch über die Amtsstraße hinweg sollen Form- und Farbgebung des Rathausumfeldes aufgenommen werden.

Parkmöglichkeiten verändern sich

Der neue Marktplatz ist nach der Sanierung in mehrere Zonen gegliedert. Im nördlichen Bereich werden künftig keine Parkplätze mehr angeboten. In der Nähe der Zufahrt zum Brokhof sollen zwei Taxiparkplätze und eine Aufstellmöglichkeit für einen Krankentransport die Erreichbarkeit der Arztpraxen verbessern. Die Außengastronomie der neuen Geschäftsbebauung wird in die Platzgestaltung einbezogen, so dass die Sitzplatzmöglichkeiten bei Bedarf erweitert werden können. Ebenso werden die Gehwege im Bereich der Amtsstraße Teil der Platzgestaltung, und sie erhalten den gleichen Oberflächenbelag. Eine neue Beleuchtung, neue Sitzmöglichkeiten und ein Wasserspiel in Form eines Sprühnebels sollen die Aufenthaltsqualität erhöhen.

Zwischen dem Café Di Vinti und der Zufahrt schließt sich die Zone mit 52 Parkplätzen an. Diese werden durch farblich abgesetzte Ecksteine und ein Längsband aus braunem Pflaster aufgeteilt. Zur besseren Befahrung und zum einfacheren Einparken werden „Komfortparkplätze“ in einer Breite von rund 2,80 Metern und einer Länge von 5,40 Metern angeboten. Die Parkfläche erhält eine Umfahrt, die für Pkw und für Anlieferfahrzeuge der anliegenden Geschäfte genutzt werden kann. Ebenso kann diese Fläche multifunktional als Markt- und Veranstaltungsfläche genutzt werden.

Mehr flanieren, weniger parken

Profitieren werden künftig auch die Besucher der Geschäfte am Marktplatz. Die Autos parken nicht mehr so nah an den Schaufenstern, es bleibt mehr Platz zum Flanieren.

Durch die Umgestaltung des Rathausumfeldes wurden neue Parkplätze geschaffen. Dorthin sollen künftig die Dauerparker verlegt werden. Zudem wird damit ausgeglichen, dass auf dem neuen Marktplatz deutlich weniger Parkplätze zur Verfügung stehen werden. Weiterhin ist vorgesehen, eine Vielzahl von Fahrradabstellflächen zu schaffen, um künftig den ökologischen Verkehr zu fördern. Gar nicht angetastet wird der ganz südlich gelegene Bereich des Platzes vor dem Modehaus Lyko.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare