Gemütlichkeit Fehlanzeige

Bangen um den Weihnachtsmarkt: Diese Einschränkungen und Regeln gibt es schon jetzt

+
Spiel mit dem Feuer? Ob und wie der Weihnachtsmarkt stattfinden kann, wird derzeit besprochen.

Am Mittwoch kletterte das Thermometer in Hamm wie so oft in den vergangenen Tagen bis an die 30-Grad-Marke. Die Gedanken der meisten Hammer kreisten da wohl eher darum, wie Abkühlung am besten gelingt. An Glühwein, Eislaufen und Weihnachtslieder wird kaum jemand gedacht haben. Dabei laufen bei der Stadt die Planungen für den Weihnachtsmarkt bereits auf Hochtouren.

Hamm - Schon bald muss entschieden werden, ob und wie der Hammer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden kann. Dafür soll in den kommenden Tagen unter Federführung der Stadt ein Weihnachtsmarkt-Gipfel aller Winterwunderland-Planer der NRW-Städte in Hamm stattfinden. Das erklärt Ralf Hohoff, Leiter des OB-Büros.

„Es gibt eine intensive Diskussion darüber, unter welchen Voraussetzungen in anderen Städten Weihnachtsmärkte geplant werden. Die Frage ist, wie wir die Märkte so infektionssicher bekommen, dass sie stattfinden können“, so Hohoff.

Weihnachtsdorf: Keine Eisfläche, keine Partys

Fest steht schon jetzt: „Der Weihnachtsmarkt wird ganz anders aussehen als wir es gewohnt sind – sollte er überhaupt stattfinden können.“ Eine Eisfläche werde es nicht geben, auch Fest- und Partyzelte würden sicher nicht aufgebaut, kündigt Hohoff an. Veranstaltungen, die mit Live-Musik viele Besucher anlocken, seien ebenfalls tabu. „Die Leute werden auch nicht eng zusammensitzen und feiern können. Die Beschicker arbeiten intensiv an Konzepten und müssen ihre Buden umbauen.“

Denkbar seien etwa „Sitzkreise“, in denen sich jeweils geschlossene Gruppen aufhalten dürfen. Die Begegnungsverkehre müssten genau gesteuert werden. Einfach so über den Markt schlendern dürfte deshalb ebenfalls nicht möglich sein. Eine Einlassregelung mit Registrierung und Zähler ist angedacht.

Hohoff: "So heimelig machen, wie möglich"

Ist das aber alles noch gemütlich? „Wir müssen eben versuchen, die Atmosphäre mit Dekorationen und guten Ideen so heimelig wie möglich zu machen“, sagt Hohoff. „Kuscheln und Nähe werden aber entfallen.“

Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Hamm 2019

Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Hamm 2019

Am Konzept des Weihnachtsdorfs soll bei allen Überlegungen nicht gerüttelt werden. Eine lang gezogene Markt-Meile durch die Fußgängerzone sei nicht denkbar, betont Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. „Das ist gescheitert und geht auch aufgrund von Sicherheitsabständen und Feuerwehrwegen nicht. Der Weihnachtsmarkt wurde seinerzeit unter großen Mühen rund um die Pauluskirche angesiedelt und dabei soll es auch bleiben“, so Hunsteger.

Alle Planungen unter Vorbehalt

Er betont, dass alle Planungen unter Vorbehalt liefen. Wenn die Zahl der Corona-Infektionen erheblich steige, „ist das alles wieder hinfällig.“ Noch will er die Hoffnung auf „O du Fröhliche“ im Schatten der Pauluskirche aber nicht aufgeben. „Wir wollen so viel normales Leben wie möglich in der Stadt. Und da gehört der Weihnachtsmarkt eben dazu.“

Klappt die Organisation, soll der Markt vom 23. November bis zum 23. Dezember stattfinden. Ende Oktober soll das Konzept fertig sein und die Umsetzung starten. Eine im vergangenen Jahr bereits beschlossene Verlängerung des Marktes ins neue Jahr ist coronabedingt wieder vom Tisch. „Die ist unser geringstes Problem“, so Hohoff. „Damit beschäftigen wir uns erst mal nicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare