Wegepläne für Nordringpark in Hamm vorgestellt

Sicher zur Kanalkante: Bald Tempo 30 auf Adenauerallee

Die Adenauerallee soll in Höhe des Wassersportzentrums zur Tempo-30-Zone werden.
+
Die Adenauerallee soll in Höhe des Wassersportzentrums zur Tempo-30-Zone werden.

Mittels einer Querungshilfe sollen Besucher der Kanalkante in Hamm ab 2022 die Adenauerallee überschreiten können. Um den Übergang sicherer zu machen, will die Stadt auf der Straße Tempo 30 einführen.

Hamm - Im Nordringpark haben die Arbeiten für eine Wegeverbindung zwischen Innenstadt und Kanalkante mit dem neuen Wassersportzentrum begonnen. Die schnurgerade Achse soll den Marktplatz und den Schleusenplatz verbinden. Der Weg sei ein wichtiger Schritt, um die Innenstadt „ans Wasser zu bringen“, sagte Oberbürgermeister Marc Herter.

Vorgesehen sind breite Treppenanlagen mit integrierten Rampen sowohl am Nordenwall als auch an der Adenauerallee. Der neue Weg durchschneidet den bisherigen Spielplatz; dieser soll jedoch durch neue Spielmöglichkeiten deutlich aufgewertet werden. So soll es beispielsweise eine neue Version des hölzernen Lippeschiffs geben, das dort vor 20 Jahren aufgestellt wurde. Die historische Lippeschleuse soll saniert werden.

Im rot umkreisten Bereich der Adenauerallee wird die Querungshilfe entstehen. Auf der Straße dürfen Pkw und Lkw dann höchstens noch 30 km/h fahren.

Tempo 30 auf Adenauerallee in Hamm: Gesetzesnovelle hilft

An der Adenauerallee habe man sich für eine Querungshilfe entschieden, sagte Tiefbauamtsleiter Peter Gawin. Eine Ampel komme nicht infrage - die Ampeln an der Kreuzung Münsterstraße und am Gymnasium Hammonense seien ebenso nah wie unverzichtbar. Um die Querung und den Schulbereich sicherer zu machen, soll der Bereich zwischen Querungshilfe und Hammonense zur Tempo-30-Zone werden; noch darf dort 50 gefahren werden. Eine Gesetzesnovelle gebe der Stadt die Möglichkeit, auch auf einer Hauptstraße vor Schulen Tempo 30 einzuführen, erklärte Stadtbaurat Andreas Mentz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare