Radweg an der Killwinkler Straße wird gesperrt

+
Die Vorbereitungen rund um die Bauarbeiten entlang des Radweges laufen bereits. ▪

BOCKUM-HÖVEL ▪ Der Radweg an der Killwinkler Straße ist ab Mittwoch für voraussichtlich zwei Wochen gesperrt. Dies teilte Stadtsprecher Christian Strasen am Montag mit. Hintergrund ist der Bau zweier Bahnunterführungen an der Killwinkler Straße und am Grundhövelweg.

Mit dem morgigen Mittwoch begännen zunächst an der Bahntrasse, die die Killwinkler Straße kreuzt, Erdarbeiten für die neue Unterführung. Direkt neben der Stelle werde eine Baugrube ausgehoben, in der ein Brückenkonstrukt vorgefertigt werde. Dieses werde später dann dort, wo die Unterführung verläuft, eingeschoben, erläuterten Franz Lütke Wermeling, Hans Rose und Thomas Schaaf vom Tiefbau- und Grünflächenamt am Montag. In dieser Zeit, voraussichtlich Ende Mai, werde die Bahn die Strecke sperren.

Während das Brückenkonstrukt im Auftrag der Bahn errichtet wird, kümmert sich die Stadt um den Bau eines Trogbauwerkes. Dieses führt den Verkehr von der etwas flacheren Unterführung wieder hinauf auf die Killwinkler Straße. Wenn das Trogbauwerk gebaut werde, müsse die Killwinkler Straße gesperrt werden, hieß es. Offen sei noch der Zeitpunkt und der Verlauf einer Umfahrung.

Zeitlich etwas versetzt zum Beginn der Arbeiten auf der Killwinkler Straße beginnen die Arbeiten am Grundhövelweg. Auch hier wird neben der geplanten Unterführung ein Vorkonstrukt angefertigt, das anschließend nur eingeschoben werden muss. Weil die Straße unter der Unterführung jedoch auf der gleichen Ebene verläuft wie der Rest des Weges, könne hier auf ein Trogbauwerk verzichtet werden, machte Rose klar. Die Bahn werde an diesem zweiten Teilstück Ende Juni eine Sperrpause einrichten. ▪ cm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare