Vorgehen von Polizei und Stadt Hamm

Erfolgreiche Kontrollen gegen Umtriebe der Auto-Szene

Mit Sperren und Lichtern wird der Santa-Monica-Platz am Wochenend-Nächten abgeriegelt.
+
Mit Sperren und Lichtern wird der Santa-Monica-Platz in Wochenend-Nächten abgeriegelt.

Während es auf dem nachts teilweise gesperrten Santa-Monica-Platz in Hamm am Wochenende ruhig blieb, nahmen die Polizei und die Stadt in der Nacht auf Samstag Poser, Tuner und Raser andernorts ins Visier.

Hamm - Bei gezielten Kontrolleinsätzen gegen Raser, Tuningszene und Autoposer ahndete die Hammer Polizei unter anderem 16 Tempoverstöße mit Verwarngeldern und sogar Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Einer der erwischten Fahrer habe 55 km/h zu viel auf dem Tacho gehabt, teilte ein Polizeisprecher auf Nachfrage mit. In einem Fall sei sogar ein Pkw wegen „technischer Veränderungen“ sichergestellt worden; es setzte eine Strafanzeige. Per Zufall fielen bei den Kontrollen auf Zufahrtsstraßen in der Nacht auf Samstag auch zwei Mofafahrer mit frisierten Modellen auf; auch sie wurden mit Strafanzeigen nach Hause geschickt.

Die Stadt war ab dem frühen Freitagabend in den sensiblen Bereichen ebenfalls mit Blitzern im Einsatz. Diese standen in der Königstraße (Höhe Kino), auf der Münsterstraße (Höhe Kanal/Lippe) und am Richard-Matthei-Platz (Höhe Allee-Center). Letztgenannte Platzierung hatte mit dem Enforcement Trailer sogar über das komplette Wochenende Bestand.

Auto-Szene in Hamm im Visier: Mehrere Führerscheine kassiert

Exakt 200 Mal blitzte es an allen Standorten zusammen - an der Königstraße war sogar jedes dritte Fahrzeug zu schnell! Neben etlichen verhängten Geldbußen wurden insgesamt fünf Fahrverbote ausgesprochen - und zwar für diese „Temporekorde“:

  • Königstraße, Fahrtrichtung Osten (1 Fahrverbot): gemessene Geschwindigkeit 54 km/h (Samstag, 21.27 Uhr), erlaubt sind 20 km/h
  • Münsterstraße, Fahrtrichtung Innenstadt (1 Fahrverbot), gemessen 98 km/h (Samstag 0.39 Uhr), erlaubt sind 50 km/h
  • Münsterstraße, Fahrtrichtung Norden (3 Fahrverbote): gemessen 2x 90 km/h (Samstag 0.43 Uhr und 0.59 Uhr) und 1x 95 km/h (Samstag 0:18 Uhr), erlaubt sind 50 km/h

Auto-Szene in Hamm im Visier: Anwohner zufrieden

Zum zweiten Mal in Folge hatte die Polizei in Absprache mit der Stadt Hamm vom Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag die Zufahrt zum nördlichen Bereich des Santa-Monica-Platzes gesperrt. Er gilt seit langer Zeit als Haupttreffpunkt der lokalen Autoposer-Szene.

Vor allem Anwohner hatten sich wiederholt über die nächtliche Lärmbelästigung beklagt. Entsprechend positiv wird das aktuelle Vorgehen bewertet. „Bitte nicht nachlassen“, meldete etwa Werner Reumke aus dem nebenliegenden Lutherviertel via Facebook: Lärm, Dreck und Dauerbelästigung der Menschen dort seien „nicht hinnehmbar“.

Die Polizei wies in einer Beurteilung der Situation in der Innenstadt darauf hin, dass die Gruppen der Autoposer und Tuner in Hamm nicht deckungsgleich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare