Autoknacker unterwegs

Gullydeckel fliegen weiter: Jetzt auch in Kamen

+
Dieser Gullydeckel wurde in Hamm verwendet.

Hamm/Kamen – In der dritten Nacht in Folge haben Autoknacker mit Gullydeckeln die Scheiben von geparkten Pkw eingeworfen.

Nachdem am Dienstag und Mittwoch in Werries insgesamt sechs Autos auf diese Weise demoliert worden waren, wurde die Serie am Donnerstag in Kamen fortgesetzt. An mindestens zehn Autos wurden im dortigen Innenstadtbereich die Scheiben eingeworfen. Tatwerkzeuge waren Gullydeckel und Absperrpoller.

Ob ein Zusammenhang mit den Hammer Taten besteht, wird nunmehr von der Polizei überprüft. „Die Behörden stehen im engen Austausch“, sagte eine Sprecherin. Täter oder Verdächtige sind bislang nicht ermittelt worden.

Auch in Kamen kaum Beute

Wie schon in Hamm, wurde auch in Kamen kaum Beute gemacht. Einer der betroffenen Halter gab an, dass eine Jacke aus dem Innenraum gestohlen worden sei. Vielfach wurde keine Beute gemacht. Durchwühlt wurden die Autos aber allesamt.

Wie schon in Hamm, wurden der oder die Täter während der Ausführung nicht bemerkt. Ein Passant entdeckte zunächst eins der beschädigten Autos und verständigte die Polizei. Im Lauf des Vormittags meldeten sich dann immer mehr Geschädigte.

Lesen Sie auch:

Serie von Autoaufbrüchen geht weiter - Polizei erhöht Präsenz

Polizisten stoppen in Herringen hunderte Fahrzeuge

Nach Raubüberfall im Hammer Osten Zeugen gesucht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare