Mit gestohlenem Auto geblitzt: Autodieb rast von Essen nach Hamm und haut ab

Am 11. März wurde der mutmaßliche Mercedes-Dieb auf der Autobahn mit 40 km/h zu schnell geblitzt.
+
Am 11. März wurde der mutmaßliche Mercedes-Dieb auf der Autobahn mit 40 km/h zu schnell geblitzt.

Dumm gelaufen für den mutmaßlichen Autodieb. Er tappte auf der Flucht über die A 40 in eine Radarfalle, dabei lehnte er scheinbar lässig auf seinen Arm.

Hamm – Sein Diebesgut: ein Mercedes S 400 mit einem Neuwert von mehr als 100.000 Euro. Die S-Klasse war bereits am 11. März in Essen als gestohlen gemeldet worden.

Noch am gleichen Tag tauchte der Wagen in Hamm auf. Die Polizei hatte das abgestellte Auto gegen Mittag an der Hafenstraße überprüft und sichergestellt. Von einem Fahrer keine Spur – zunächst.

Dieb rast in Radarfalle

Denn sehr viel später trudelte ein Bußgeldbescheid beim Halter des Mercedes ein. Er soll am 11.März auf der Autobahn 40 zu schnell gefahren sein. Das stimmt aber nicht.

Radarfalle: Das könnte der Autodieb sein.

Die Polizei Essen veröffentlichte hier das Foto der Radarfalle. Darauf ist der mutmaßliche Autodieb zu sehen. Angaben zu ihm oder zu seinem Aufenthaltsort werden erbeten an die Essener Polizei unter Telefon 02 01/82 90.

Mit einem Blitzerfoto sucht die Polizei einen weiteren Autodieb. Der Mann wird zwischen 30 und 40 Jahre geschätzt, trägt einen Vollbart und eine Brille. Des weiteren wurden hier Händler nach mehreren Räder-Diebstählen bei Potthoff verurteilt. Ein Mitangeklagter wurde freigesprochen,

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare