Autobahn-GmbH sucht für Standort Hamm 300 Mitarbeiter

+

Da kommt etwas Großes auf die Stadt zu: Ab dem kommenden Jahr werden von Hamm aus rund 1400 Autobahnkilometer verwaltet - 40 Prozent mehr als bisher. Noch mehr Zahlen? 300 Mitarbeiter werden gesucht!

Hamm – Rund 500 Mitarbeiter werden ab dem 1. Januar am Standort Hamm für die in Entstehung befindlichen Autobahn GmbH des Bundes arbeiten. Hamm betreut zudem sechs Autobahnmeistereien, in denen jeweils etwa 30 weitere Mitarbeiter sitzen werden, sowie die Fernmeldemeisterei Kamen und die Tunnelleitzentrale in Hamm.

Wie bereits berichtet, wird Hamm einer von bundesweit zehn Standorten der neuen Autobahngesellschaft des Bundes. Aus der Autobahnniederlassung des Landesbetriebs Straßen.NRW wird die „Niederlassung Westfalen“ der Autobahn GmbH. Dabei handelt es sich um ein der Struktur nach privatwirtschaftliches Unternehmen. Der Transformationsprozess von der Behörde zur GmbH ist bereits in vollem Gang.

Die bisherigen Standorte des Landesbetriebs Straßen.NRW an der Marker Allee und am Otto-Krafft-Platz bleiben „mittelfristig erhalten“, wie Anton Kurenbach, Sprecher der Niederlassung in Hamm, auf Anfrage mitteilte. Zusätzlich soll nun ein Gebäude an der Lilienthalstraße im Bereich des „Hamtec“ angemietet werden, das die beiden Standorte ergänzen soll. Langfristig, so Kurenbach weiter, plane die Autobahn-Gesellschaft allerdings den Bau oder die Anmietung einer größeren Immobilie, in der alle 500 Mitarbeiter untergebracht werden können. Zu den großen Bauprojekten, die von der Autobahn GmbH-Niederlassung Hamm aus gesteuert werden, gehören der Ausbau der Autobahnen 40, 42 und 43 sowie die Erweiterung der A45.

Infos zur Mitarbeitersuche:

Zurzeit ist die Autobahn GmbH auf Mitarbeitersuche. Allein in Hamm werden 300 neue Kräfte benötigt, in ganz NRW sind es 700. Gesucht werden unter anderem Vermessungs-Ingenieure, Staatlich geprüfte Techniker, Landespfleger und Geomatiker. Die bei Straßen.NRW bestehenden Arbeitsverträge gehen „mit Charakter und Besitzstand“ in die neue Gesellschaft über.

Die Mitarbeiter erhalten also zum Beispiel eine Standortgarantie; dafür gibt es einen Überleitungstarifvertrag nach dem Tarifvertrag der Autobahn (TV-A).

Für die Mitarbeiter bedeutet das im Normalfall eine Verbesserung. Ein Beispiel: Ein Mitarbeiter, der nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) in Entgeltgruppe (EG) 8, Erfahrungsstufe 6 bezahlt wurde, hat bisher etwa 45 540 Euro im Jahresbrutto erhalten. Bei der Autobahn (im TV-A) erhält dieser Mitarbeiter nun etwa 47 350 Euro Jahresbrutto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare