Nachbar greift in Hamm beherzt ein

Ausgerechnet! Garage wird für Garagen-Seriendieb zur Falle

Dieses Garagentor wurde dem Seriendieb zum Verhängnis.
+
In dieser Garage in einem Garagenhof an der Königgrätzer Straße hoffte der Serien-Dieb auf fette Beute und ging in die Falle.

[Update] Dem beherzten Eingreifen eines 44-jährigen ist es zu verdanken, dass ein gesuchter Dieb in einer Garage im Hammer Westen festgenommen werden konnte. Wir haben mit dem mutigen Mann gesprochen.

Hamm-Westen - Wochenlang hatte er die Menschen vor allem in der Westenheide verunsichert. Doch jetzt wurde der Mann, auf dessen Konto mehrere Diebstähle aus Garagen, Gartenlauben und von Terrassen vor allem im Herbst 2020 gehen sollen, geschnappt. Ironie des Schicksals: Ausgerechnet eine Garage wurde dem 32-Jährigen zum Verhängnis.

Auf frischer Tat ertappt wurde der Mann allerdings nicht in der Westenheide, sondern an der Königgrätzer Straße im Hammer Westen, wo er in der Nacht von Sonntag auf Montag in einer Garage nach Beute Ausschau gehalten hatte. Sein Pech: Er war dabei so laut, dass eine Nachbarin aufgeweckt wurde. Die schaute daraufhin aus dem Fenster in den Garagenhof und entdeckte einen ihr unbekannten Mann in der Garage ihres Nachbarn.

Der wurde daraufhin umgehend von der Frau informiert. Der 44-Jährige fackelte nicht lange, ging zum Tatort und schloss das Tor. Damit saß der Eindringling in der Falle.

Garage wird für Garagendieb zur Falle: Nachbarin klingelte Sturm

Wie der Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) am Tag danach berichtete, sei es kurz vor Mitternacht gewesen. „Ich saß auf dem Sofa, als jemand an der Tür Sturm geklingelt und mein Hund gebellt hat.“ Seine Nachbarin habe ihm mitgeteilt, dass sich jemand in seiner Garage befinde. Mit seinem Hund und einem Schläger, den er von einem Nachbarn bekommen habe, sei er dann zur Garage gegangen. Das Tor sei nur einen Spalt weit offen gewesen, drinnen habe er aber Geräusche gehört. „Ich wusste zunächst aber nicht, wie viele Menschen sich dort befinden.“ Er habe das Tor zugemacht und seinen Fuß davor gestellt.

Später habe er den Mann in der Garage gefragt, wer er sei und dass er ruhig bleiben solle, denn gleich bekomme er Hilfe – Hilfe in Person der Polizei, die zwischenzeitlich von Nachbarn verständigt worden war.

Festnahme ohne richterlichen Beschluss

Hat der 44-Jährige, der den 32-Jährigen festgesetzt oder damit seiner Freiheit beraubt hat, selbst eine Straftat begangen? Nein, denn solche Fälle sind in der Strafprozessordnung (StPO) eindeutig geregelt. Nach Paragraph 127 der StPO ist jedermann befugt, einen anderen auch ohne richterlichen Beschluss festzunehmen. Voraussetzung ist, dass dieser auf frischer Tat betroffen oder verfolgt ist. Umstritten ist, ob die Straftat tatsächlich begangen worden sein muss oder ob es ausreicht, dass ein dringender Tatverdacht vorliegt. Nach Ansicht der Rechtssprechung reicht es aus, wenn letzteres der Fall ist.

Der Eindringling hätte zwar noch versucht, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Geschafft habe er es aber nicht. Nach sechs bis sieben Minuten sei die Polizei eingetroffen. Angst habe er, wie der KOD-Mitarbeiter sagte, nicht gehabt – höchstens ein mulmiges Gefühle, da er ja anfangs nicht gewusste habe, wie viele Menschen sich in der Garage befinden und ob diese nicht möglicherweise mit einem Schraubenzieher auf ihn losgehen. „Nachdem das Tor zu war, habe ich mich relativ sicher gefühlt.“

Die alarmierten Beamten nahmen den polizeibekannten 32-Jährigen, der erst im Mai 2020 aus der Haft entlassen worden war, anschließend fest. Ihnen gegenüber gab er zwar an, dass er in der Garage nur hatte übernachten wollen. Seine Beute, ein Fahrrad und eine Werkzeugkiste, hatte er allerdings schon zum Abtransport bereitgestellt.

Garage wird für Garagendieb zur Falle: Auf Videos identifiziert

Gegen den 32-Jährigen lag ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen mehrerer Ladendiebstähle und eines Diebstahls aus einer Garage vor. Nach Angaben von Polizeisprecher Hendrik Heine wird derzeit ermittelt, inwieweit weitere einfache Diebstähle aus Garagen, Lauben und Schuppen sowie schwere Diebstähle aus Garagen auf das Konto des 32-Jährigen gehen. Von einigen dieser Taten gibt es Videoaufnahmen, die den Täter zeigen. Heine: „Wir können sagen, dass der jetzt Festgenommene definitiv auf verschiedenen Videos zweifelsfrei identifiziert wurde.“ Nichtsdestotrotz werde man die Situation in der Westenheide und im Hammer Westen weiter im Auge behalten.

Dass der Dieb, der namentlich bekannt war, nicht schon vorher festgenommen werden konnte, war dem Umstand geschuldet, dass er keinen festen Wohnsitz und somit auch keine ladungsfährige Anschrift hat, an die die Vorladung aufs Polizeipräsidium geschickt werden konnte.

Das Verhalten des 44-jährigen Garagenbesitzers und seiner Nachbarin lobte Heine. „Sie haben alles richtig gemacht.“ Die Frau habe ihrem Nachbarn umgehend Bescheid gegeben. Der habe den Verdächtigen eingesperrt, ohne sich dabei selbst groß in Gefahr zu begeben.

Wie die Polizei mitteile, wurde eine der Königgrätzer Straße am späten Sonntagabend kurz vor Mitternacht von einem lauten Geräusch aufgeschreckt. Sie schaute daraufhin aus dem Fenster in den Garagenhof und konnte einen verdächtigen Mann in der Garage eines Nachbarn entdecken.

Der von ihr umgehend informierte Nachbar zögerte nicht lange, ging zu seiner Garage, schloss das Tor und sperrte den Eindringling bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten ein. Die nahmen den 32-Jährigen fest und brachten ihn ins Polizeigewahrsam.

Vor der Garage hatte der bereits polizeibekannte Dieb bereits ein Fahrrad und eine Werkzeugkiste zum Abtransport bereit gestellt.

Gegen den Festgenommenen bestand zudem ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen einer Vielzahl von Ladendiebstählen. Inwieweit der 32-Jährige für zurückliegende Diebstähle aus Garagen verantwortlich ist, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare