Ausgangssperre: Unwissenheit schützt Diebe nicht vor Strafe

Einbrecher dpa
+
Einbrechern dürfte die Ausgangssperre herzlich egal sein.

Wer in Hamm nachts unterwegs ist, verstößt gegen die Corona-Auflagen – das gilt auch für Diebe, wie die Polizei klarstellt.

Hamm – 33 Anzeigen schrieben Polizisten seit dem vergangenen Wochenende in Sachen Corona. In einigen Fällen habe es sich um Straftäter gehandelt, bei denen die Corona-Anzeige „zusätzlich“ geschrieben worden sei, sagte Polizeisprecher Malte Gerwin.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) habe seit Verhängung der Ausgangssperre 48 Verstöße gegen diese geahndet, sagte Stadtsprecher Tom Herberg. 19 Mal ging es dabei um Kontaktverbote, 25 Mal um Ausgangssperre und 4 Mal um Betretungsverbote, beispielsweise auf Spielplätzen.

Klicken Sie sich hier in unsere aktuelle Übersicht der Corona-Regeln in Hamm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare