1. wa.de
  2. Hamm

Gründe fürs Krankenhaus: Die meisten Hammer haben‘s am Herzen

Erstellt:

Von: Holger Krah

Kommentare

Rettungsdienst RTW Feuerwehr Hamm Symbolbild Rother
Mit Herzinsuffizienz wurden 1.142 Hammer im vergangenen Jahr ins Krankenhaus eingeliefert (Symbolbild). © Andreas Rother

Exakt 45 .479 Hammer sind im Jahr 2021 nach einem Krankenhausaufenthalt wieder entlassen worden. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, wurde Herzinsuffizienz 1 142 Mal in Hamm diagnostiziert.

Hamm - Herzinsuffizienz war damit der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt (1.142). Das war übrigens in 46 der 53 nordrhein-westfälischen kreisfreien Städte und Kreise der Fall.

Bösartige Neubildung der Brochen und der Lunge war die zweithäufigste Diagnose in Hamm (976). 928 mussten Patienten mit Vorhofflattern und Vorhofflimmern ins Krankenhaus. Psyichische und Verhaltensstörungen durch Alkohol (702) sowie chronische obstruktive Lungenkrankheit (641) waren die nächsthäufigsten Diagnosen.

Weniger Krankenhausaufenthalte als vor der Corona-Pandemie

In ganz Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2021 4,1 Millionen Menschen (einschließlich Neugeborene) aus einer vollstationären Behandlung in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern entlassen worden. Laut IT.NRW waren das zwar 1,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (2020: 4,06 Millionen) aber 12,7 Prozent weniger als vor Beginn der Corona-Pandemie (2019: 4,7 Millionen). 

Auch interessant

Kommentare