Aufatmen im Ludgeri-Stift

Bewohner ohne Symptome: Zahlen im Ludgeri-Stift gehen deutlich zurück

Ein Ständchen bringt diese Bläsergruppe für die Bewohner des Ludgeri-Stifts.
+
Ein Ständchen bringt diese Bläsergruppe für die Bewohner des Ludgeri-Stifts.

„Freude schöner Götterfunke“, die Melodie aus Beethovens „Ode an die Freude“, wird regelmäßig von Blechbläsern für die Bewohner des Ludgeri-Stifts Hövel angestimmt. Für die Musiker gibt es regelmäßig dankbaren Applaus von Nachbarn, Bewohnern und Mitarbeitern für die willkommene Abwechslung.

Hamm – Die Freude, so teilte Ludgeri-Geschäftsführer Jürgen Metz gestern mit, bestätigte, kehre aber auch auf andere Weise in die Einrichtung zurück. Wie ein Stadtsprecher am Abend bestätigte, waren in den letzten 24 Stunden zwölf weitere Bewohner aus der Quarantäne gefallen.

17 Bewohner und ein Mitarbeiter seien noch positiv auf das Virus getestet. Metz rechnete gar damit, dass nur noch zehn Bewohner positiv seien und sich die Zahl in Kürze weiter reduzieren werde.

Aufatmen bei Bewohnern und Mitarbeitern

„Alle Bewohner sind ohne Symptome, so dass es ihnen den Umständen entsprechend gut geht“, teilte der Geschäftsführer mit. Auch die Mitarbeiter atmeten auf. „Sie haben sich riesig gefreut, nach der häuslichen Quarantäne wieder arbeiten zu dürfen.“ Heute würden wieder Wiederholungstests durchgeführt, was wohl zu einer weiteren Entschärfung führen werde.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare