„Med’Et Grill“ eröffnet

Auch in Rhynern gibt‘s jetzt wieder Döner und Co.

Die Neueröffnung des „Med´Et Grill“ war von vielen heiß erwartet worden.
+
Die Neueröffnung des „Med´Et Grill“ war von vielen heiß erwartet worden.

Endlich wieder Döner in Rhynern: Wie groß die Neugier und auch der Hunger auf türkische Spezialitäten sind, zeigte sich am Wochenende bei der Neueröffnung des „Med´Et Grill“.

Hamm - Im ehemaligen Ladenlokal des „Nähwerks“ an der Ecke Alte Salzstraße/Reginenstraße bildeten sich besonders in den Mittags- und Nachmittagsstunden nach der Eröffnung am Samstag Warteschlangen. „Unsere Erwartungen sind übertroffen worden“, zog Betreiber Medet Acar eine sehr positive Auftaktbilanz. Was am meisten bestellt wurde? „Die Dönertasche“, sagte Acar. Allerdings sei die eher bei Deutschen beliebt, bei Türkischstämmigen seien es andere türkische Spezialitäten. (Wo in Hamm gibt‘s die besten Dönertasche? Hier klicken!)

„Es war hektisch, machte aber Spaß“, betonte Acar angesichts der vielen Arbeit am Eröffnungstag. Um den Andrang überhaupt zu bewältigen, halfen daher etliche Familienmitglieder mit. Im Normalbetrieb würden sich dann fünf bis sieben Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit um die Kunden und ihre Wünsche kümmern.

Und die gehen weit über Dönertasche und Lahmacun hinaus. Der „Med´Et Grill“ versteht sich nämlich mehr als Café-Restaurant denn als Imbissbude. Dazu trägt die umfangreiche Karte mit vielen türkischen Speisen, typisch deutschen Gerichten sowie Salaten und Burgern bei. Auch das Nachtischangebot mit Waffeln und Süßspeisen wurde am Samstag schon von den Kunden in Rhynern ausprobiert.

Döner in Rhynern: Außengastronomie fehlt noch

Noch ist aber nicht alles fertig rund um die neue Gastronomie. Neben Werbeplakaten fehlt derzeit – Corona-bedingt – die kleine Außengastronomie. Die soll später neben den Sitzplätzen im Inneren des Ladenlokals zum Verweilen einladen. Eine Lösung gefunden werden soll zudem für den Eingangsbereich mit Treppen, der noch behindertengerecht gestaltet werden soll.

Unterm Strich sind die Acars aber sehr zufrieden mit ihrem neuen Laden. „Die Location ist einfach toll“, findet Familienmitglied und selbst Gastronom Ümit Acar. Was den neuen Standort zudem ausmachen soll? „Das Familiäre“, meinte Acar, schließlich lebt die Betreiberfamilie selbst in Rhynern und kennt die Menschen dort bereits bestens.

Döner in Rhynern: Freude über neues Angebot

Und was sagen die Kunden zu dem neuen Dönerladen? „Ich freue mich sehr, dass in unserem Dorf zu der guten vorhandenen Infrastruktur noch ein wirklich tolles Döner-Restaurant und bald die Eisoase trotz schlechter Zeiten hinzu kommen“, sagte ein Facebooknutzer in den sozialen Medien. Aus den gemischten Kritiken zum neuen Gastronomieangebot geht aber vor allem eines hervor: dass viele froh sind, „endlich“ wieder einen Dönerladen im Dorf zu haben.

Die Betreiberfamilie

Die Familie Acar um Medet und Sakingül ist Betreiber des „Med´Et Grill“ an der Ecke Alte Salzstraße/Reginenstraße. Eigentümer des Ladenlokals ist Ali Gökcü, der seit 2003 zusammen mit Mehmet Demirel den Döner-Imbiss „Cappadocia Kebab Haus“ geführt hatte. Gökcü und Demirel haben nun allerdings den Arbeitsplatz am Dönerspieß gegen eine andere Branche eingetauscht. Mit dem neuen Betreiber, den Acars, betreibt den Grill nun eine Familie, die genau wie Gökcü und Demirel in Rhynern hemisch ist und seit 1993 im Dorf lebt.

Die Acars hatten bereits mit einem Döner-Imbiss in Hannover Erfahrungen gesammelt. Die Gastronomie spielt unterdessen in der gesamten Familie eine große Rolle. Einige Familienmitglieder sind für den Cateringbereich in zwei Dortmunder Freibädern zuständig, andere betreiben in Dortmund sowie in der Türkei Gastronomiebetriebe. 

Übrigens klärte Inhaber Medet Acar am Rande der Neueröffnung auch darüber auf, was der Name seines Restaurants eigentlich bedeutet. „,Et’ ist Türkisch und heißt Fleisch“, sagte er. Und weil „Med“ die Kurzform seines Vornamens Medet ist, bedeutet der Name der Gastronomie so viel wie „Meds Fleischgrill“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare