„Leute nach Hause geschickt“

Astrazeneca-Impfen auch in Hamm ab sofort ausgesetzt

[Update] Die Bundesregierung hat die Corona-Impfung mit Astrazeneca ausgesetzt. Das hat natürlich auch Auswirkungen auf das Impfgeschehen in Hamm. Und zwar unmittelbare und bittere.

Hamm - Um 16 Uhr war Schluss. Sofort als die Nachricht durchgedrungen war, dass die Bundesregierung die Impfungen mit Astrazeneca aussetzt, wurde im Impfzentrum an der Friedensschule keine weitere Spritze mehr mit dem Wirkstoff gesetzt. „Natürlich, wir haben sofort aufgehört und die Leute nach Hause geschickt“, hieß es aus dem Zentrum an der Josef-Wiefels-Straße. (News zum Coronavirus in Hamm)

An zwei Impfstraßen wurde zu dem Zeitpunkt Astrazeneca verabreicht, 160 Impfungen täglich waren vorgesehen. Damit ist nun erst einmal Schluss. Im Impfzentrum rechnete man damit, dass innerhalb der nächsten 14 Tage Klarheit herrschen werde, ob und wie es mit Astrazeneca weitergehen werde. Gleich am Nachmittag wurde begonnen, die Impflinge, die noch am Montag einen Termin hatten oder Dienstag an der Reihe sind telefonisch zu erreichen und ihnen abzusagen.

Astrazeneca-Stopp in Hamm: Kaum starke Nebenwirkungen

„Das ist ein ziemlicher Schlag ins Kontor“, sagte auch Stadtsprecher Detlef Burrichter. „Wir hatten Tempo aufgenommen, und das ist nun leider wieder ausgesetzt.“ Erst am Montagvormittag hatte die Stadt mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) vereinbart, dass weitere zusätzliche Astrazeneca-Impfungen hätten ins Programm genommen und am Freitag, Samstag und Sonntag zusätzlich zum normalen Programm Astrazenca-Impfungen vorgezogen werden sollen.

Gravierende Nebenwirkungen nach einer Astrazeneca-Gabe sind in Hamm bislang nicht bekannt geworden. Unter anderem wurde das Mittel in den Krankenhäusern verimpft. Bisweilen hätten die Geimpften danach Erkältungssymptome und leichtes Fieber gezeigt, hieß es aus dem Krankenhausumfeld.

Der Leiter der Impfzentrums Lothar Reinken sagte, Menschen mit einem Astrazeneca-Zweittermin sollten sich keine Sorgen machen - das Zeitfenster sei weit genug geöffnet.  

Astrazeneca-Stopp in Hamm: Über-80-Jährige weiter geimpft

Für den Impf-Fortschritt und das Ankämpfen gegen die Inzidenz bedeutet die Astrazeneca-Entscheidung einen herben Rückschritt. Über 80-Jährige werden in Hamm wie gehabt weiter geimpft. Sie erhalten den Biontech-Wirkstoff.

Ganz sicher wird die aktuelle Entwicklung auch das Startsignal bei den Hammer Hausärzten weiter verzögern. Unterdessen rückt ein weiterer Impfstoff in den Mittelpunkt des Interesses: und zwar jener von Johnson& Johnson. Aktuelle Informationen dazu finden Sie mit einem Klick auf diesen Link.

Corona in Hamm - auch das interessiert Leser aktuell:

Rubriklistenbild: © Ronny Hartmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare