Lehrer und Erzieher am Start

Astrazeneca-Debakel führt in Hamm nicht zu Ablehnung

Wie schon vor zweieinhalb Wochen hat auch der zweite Astrazeneca-Stopp in Hamm nicht dazu geführt, dass Impflinge von ihren Terminen zurücktreten.

Hamm - Nahezu alle Lehrer/innen und Erzieher/innen über 60 seien am Impfzentrum erschienen, heißt es aus dem Rathaus. Deren Impfungen seien nun weitgehend abgeschlossen. Fast 3500 Personen aus dieser Gruppe hätten nunmehr ihre Erstimpfung erhalten. Nur vereinzelt würden im April noch Termine für diese Berufsgruppen anstehen, teilte Stadtsprecher Detlef Burrichter mit. (News zum Coronavirus in Hamm)

Welche systemrelevanten Berufsstände als Nächstes an der Reihe seien, stehe noch nicht fest. Das lege das Land NRW per Erlass fest – und einen solchen gebe es noch nicht.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

Rubriklistenbild: © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare