Hammer Eis eG trommelt für weitere Mitglieder

+
Die Hammer Eishalle wird aktuell saniert.

Hamm - Die Hammer Eis eG ist nach Einschätzung von Werner Nimmert, dem Initiator zur Rettung der Eishalle am Maxipark, auf einem guten Weg. Die Akquisition von Anteilsschein-Inhabern verlaufe erfolgreich. Am vergangenen Freitag seien verbindliche Formulare an Interessenten versandt worden.

„Innerhalb von fünf Tagen waren bereits 30.000 Euro eingezahlt worden“, so Nimmert. Das entspricht 300 Anteilen. Die Eis eG habe insgesamt bereits mehr als 900 Zusagen erhalten. Er hoffe noch auf weiteren Zuspruch. Ein Genossenschaftsanteil liegt bei 100 Euro und kann von jedermann erworben werden. Hinzu kommt eine Bearbeitungsgebühr von 9,99 Euro, die ebenfalls sofort fällig wird. Eine Verzinsung zwischen 2 und 4 Prozent werde angestrebt.

Mitglieder der Genossenschaft müssten keine weiteren finanziellen Opfer befürchten. Sie würden im Ernstfall maximal bis zur Höhe ihrer Kapitalbeteiligung in Haftung genommen. Von Interesse sei außerdem, dass eine Nachschusspflicht per Satzung ausgeschlossen sei, erläuterte Nimmert, der dem Aufsichtsrat der Eis eG angehört. Im Falle des Ausscheidens hätten Mitglieder außerdem einen Anspruch auf Rückzahlung ihres Geschäftsguthabens gegen die Eis eG.

Es sei keine Übernahme der Geschäftsanteile durch Dritte erforderlich, und es bestehe keine persönliche Nachhaftung. Ein- und Austritte von Mitgliedern seien problemlos ohne notarielle Mitwirkung oder Unternehmensbewertungen möglich. Die Eis eG sei Mitglied in einem genossenschaftlichen Prüfverband, der regelmäßig die wirtschaftlichen Verhältnisse und die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung prüfe.

Ziel der Genossenschaft ist, die Eishalle als Sport- und Freizeitstätte langfristig zu erhalten. Dazu sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Im Zuge der ersten Modernisierungsschritte wurde gestern bei dem zweiten größeren Einsatz der alte Fußboden aufgenommen. Bis zum Saisonstart am 5. September folgen noch zahlreiche Arbeitseinsätze. Ohne das Engagement der Eis eG wäre die Eishalle im vergangenen Jahr für immer geschlossen worden.

Zur Webseite der Hammer Eis eG. Telefon 02381/950590.

Lesen Sie zum Thema auch:

Vertrag besiegelt, Bauarbeiten begonnen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare