Nachfolger von Rita Schulze Böing

Zurück in Hamm: Andreas Mentz wird Stadtbaurat

+
Andreas Mentz

Hamm – Der Ahlener Stadtbaurat Andreas Mentz soll neuer Baudezernent in Hamm werden. Hier ist er ein alter Bekannter.

Mentz ist seit 2012 Stadtbaurat in Ahlen. Zuvor war er seit 1998 für die Stadt Hamm tätig und zwar zuletzt als stellvertretender Leiter des Stadtplanungsamtes. Zu seinen Projekten in Hamm gehörte unter anderem der Lippepark. In Ahlen war die Frage nach Erhalt oder Neubau des Rathauses ein zentraler Punkt seiner Amtszeit.

Mentz lebt nach wie vor in Hamm und war in den vergangenen Monaten immer wieder als möglicher Nachfolger von Stadtbaurätin Rita Schulze Böing genannt worden, die am 1. März 2020 aus dem Amt scheidet. Vorgeschlagen wurde Mentz jetzt von der CDU-Fraktion; er selbst ist parteilos. Gewählt würde er für acht Jahre.

Nach Angaben eines Stadtsprechers ist Mentz' Wahl ist für die Ratssitzung am 1. Oktober 2019 vorgesehen.

Lesen Sie auch:

Andreas Mentz wird Baudezernent in Ahlen (2012)

Vom Lippesee in die Westernstadt: Mentz im Interview

Markus Kreuz wird OB-Stellvertreter

Mit dem Ende der Amtszeit Schulze Böings braucht die Stadt auch einen neuen Stellvertreter des Oberbürgermeisters. Das soll Kämmerer Markus Kreuz (CDU) sein. Seine Wahl ist ebenfalls für den 1. Oktober vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare