Tierpark Hamm

QR-Codes an Tiergehegen: Wichtige Informationen oder Ablenkung?

Eindrücke vom ersten Öffnungstag in Maxipark und Tierpark
+
Die Stadt möchte, dass die Besucher die Tiere beobachten.

An den Tiergehegen im Hammer Tierpark sind die QR-Codes nicht mehr vorhanden. Die Wählergruppe Pro Hamm bemängelt das, die Stadt hält dagegen. Sie wurden nicht grundlos entfernt.

Hamm – Die Wählergruppe Pro Hamm bemängelt, dass im Hammer Tierpark die QR-Codes an den Tiergehegen nicht mehr vorhanden sind. Zahlreiche Bürger hätten sich bei ihm gemeldet, sagt Dr. Erol Gürle, Pro Hamm-Ratsherr. Gerade jüngere Tierparkbesucher hätten sich über diese Form der Informationsbeschaffung sehr gefreut.

Mittels dieses Codes konnten mit einem Smartphone Informationen über die Tiere heruntergeladen werden. Als einen Rückschritt sieht Pro Hamm zudem dass das freie WLAN-Netz im Tierpark abgeschaltet wurde.

Tierpark Hamm: Stadt schraubt QR-Code-Schilder bewusst ab

Aus dem Rathaus heißt es, dass die Schilder mit QR-Codes bewusst Anfang des Jahres 2020 entfernt wurden, da diese äußerst selten genutzt wurden. „Wir stützen uns hier auf Erfahrungen aus anderen Zoologischen Einrichtungen, die mittlerweile auch auf dieses digitale Zusatzangebot verzichten, da es den Besucher zu sehr von der aktiven Beobachtung der Tiere ablenkt und sehr konträr zum bewusst zu vermittelnden Tiererlebnis steht“, sagt Stadtsprecher Tom Herberg. Wichtige Informationen zum Tier seien an jedem Gehege gut lesbar angebracht.

Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren

Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren
Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren
Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren
Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren
Trampeltier mit Namen Donald im Hammer Tierpark geboren

Auch zum Thema WLAN gibt es eine Antwort aus dem Rathaus. Danach kam es immer wieder zu Ausfällen im Netz, da die Verkabelungen beschädigt wurden und daraufhin das Netz abgeschaltet wurde. Im Rahmen der geplanten Ertüchtigung der Infrastruktur sei jedoch die Freischaltung eines W-LAN-Netzes – mindestens in Reichweite der Gastronomie und des Spielplatzes – fest eingeplant, so Herberg.

Tierpark und Maxipark nach Corona-Pause wieder auf

Einen Monat waren sie geschlossen, jetzt durften Tier- und Maxipark wieder öffnen. Allerdings noch einmal mit strengeren Regeln – zumindest bei einem von beiden. Während es im Maxipark reicht, den Besuch per Kontaktformular oder Luca-App zu dokumentieren, ist für den Tierparkbesuch ein negativer Test notwendig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare