Nach einem langen Stillstand

Ein Schandfleck weniger: „Herringer Hof“-Gelände wird bebaut

Am ehemaligen „Herringer Hof“ beginnen in Kürze die Bauarbeiten.
+
An der Ostfeldstraße/Ecke Fritz-Husemann-Straße tut sich was: Der Kran kündigt den baldigen Baubeginn an.

Ein jahrelanger Schandfleck in Herringen wird endlich beseitigt. Doch andere sind noch da. Die CDU will endlich Antworten.

Herringen - Monatelang hatte sich auf dem Gelände des ehemaligen „Herringer Hofs“ nichts getan. Jetzt endlich ist der Schuttberg, der seit dem Abriss der Kult-Gaststätte im Februar dort lag, fast weggeräumt. Und nicht nur das: Nach Angaben von Stadtsprecher Lukas Huster ist die Baugenehmigung zur Errichtung von 18 barrierefreien Wohnungen an der Ostfeldstraße/Ecke Fritz-Husemann-Straße durch die Stadt erteilt worden.

Das wird unter anderem die CDU-Bezirksfraktion freuen, die kürzlich angefragt hatte, wann es auf dem Gelände endlich weitergeht. Dabei legte sie den Finger in die Wunde. Denn eine Anfrage vom 5. Dezember 2019 zur Situation an der Ostfeldstraße insgesamt ist bis heute unbeantwortet geblieben. Das Problem sind demnach ehemalige Ladenlokale, die heute als Kiosk, Vereins- oder Clubheim genutzt werden. Teilweise sei eine Nutzung gar nicht zu erkennen. Konkret möchte die CDU von der Verwaltung wissen, ob für die gewerblich genutzten Immobilien eine Nutzungsänderung beantragt wurde und ob für die beschriebenen Einrichtungen die erforderliche Gewerbeerlaubnis vorliegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare