Achtung am Dienstag!

Wieder Warnstreik in Hamm: Nicht nur viele Buslinien betroffen

Ein Bus der Stadtwerke und ein Bus der Firma Breitenbach vor dem Bahnhof Hamm
+
Bei den Stadtwerken wird am Dienstag erneut von morgens bis abends gestreikt. Die Breitenbach-Busse dürften aber unterwegs sein.

[Update 15.45 Uhr] Zum wiederholten Mal in diesem Herbst werden die Hammer Stadtwerke am Dienstag, 20. Oktober, ganztägig bestreikt. Diesmal sind jedoch nicht nur einzelne Bereiche des Angebots betroffen. Auch die Stadt und die Sparkasse melden Ausfälle.

Hamm - Der Warnstreik im öffentichen Dienst am morgigen Dienstag hat Auswirkungen auf den ÖPNV, die Verwaltung und die Bäder sowie die Müllabfuhr und der Recyclinghof. Das teilten Stadtwerke-Sprecherin Cornelia Helm und die Pressestelle der Stadt am Montag mit.

Wegen des Warnstreiks beim Verkehrsbetrieb der Stadtwerke werden am Dienstag folgende Buslinien von 0 bis 24 nicht im Einsatz sein: 1/3, 2/4, 7/17, 10, 11, 12, 15, 22, 27 sowie alle Einsatzwagen der Stadtwerke. Am Mittwoch soll der Fahrplan wieder wie gewohnt bedient werden. Helm geht davon aus, dass die Busse der Firma Breitenbach (wie schon an den vorherigen Streiktagen) fahren werden. Das sind die Linien 6, 9, 18, 21, R 41, 30/31, 33, 83, 140/141.

Übrigens: Bei den zurückliegenden Streiks seien die Breitenbach-Busse nicht voller als üblich gewesen, teilte das Unternehmen mit. Wohl auch, weil sich die Linien in der Regel kaum überschneiden und Fahrgäste nicht vom Stadtwerke- auf den Breitenbach-Bus umsteigen könnten, um an ihren gewohnten Zielort zu kommen. Viele Menschen würden sich außerdem rechtzeitig Alternativen suchen. 

Warnstreik in Hamm - weitere Folgen bei den Stadtwerken:

  • Das Kundenzentrum bleibt am Dienstag geschlossen; auch telefonisch seien die Stadtwerke nur im Notfall über die entsprechenden Notfall-Telefonnummern zu erreichen, heißt es.
  • Die Hallenbäder Familien-Oase Heessen und Lagune Herringen bleiben ebenfalls ganztägig geschlossen.
  • Außerdem: Das Sport-Aquarium Bockum-Hövel ist bereits ab Montag, 12. Oktober, bis Sonntag, dem 25. Oktober, wegen Revisionsarbeiten geschlossen.

Warnstreik in Hamm - Müllabfuhr und Recyclinghof betroffen

Einschränkungen werden auch bei der Müllabfuhr erwartet. Weil die Stadt Hamm diese nicht konkret absehen kann, sollen die Bürger ihre Abfallbehälter wie gewohnt zur Abfuhr bereitstellen und bei Bedarf bereitgestellt lassen. Falls keine Nachfuhr erfolge, werde der ASH das zum gegebenen Zeitpunkt kommunizieren.

Der Recyclinghof wird am Dienstag geschlossen sein. Grünabfallanlieferungen am Ökonomierat-Peitzmeier-Platz seien zwischen 8.30 und 17 Uhr hingegen möglich, heißt es in einer Mitteilung.

Die Service-Hotline des ASH soll in der Notbesetzung bis 12 Uhr erreichbar sein. Wartezeiten sind somit möglich.

Warnstreik in Hamm - Sparkassen bleiben geschlossen

Wegen des Warnstreiks bleiben am Dienstag auch fünf Geschäftsstellen der Sparkasse geschlossen. Die Geschäftsstellen an der Neufchâteaustraße in Herringen, der Wilhelmstraße im Hammer Westen, der Ahornallee im Hammer Süden, der Amtsstraße in Heessen und der Ostwennemarstraße in Werries können nicht geöffnet werden. Die Selbstbedienungsterminals an den Standorten stehen den Kunden allerdings zur Verfügung.

Die Sparkasse geht davon aus, dass die anderen Geschäftsstellen zu den üblichen Öffnungszeiten zu erreichen sein werden. Telefonisch sei man unter 02381/1030 von 8 bis 20 Uhr für ihre Kunden da.

Warnstreik in Hamm - Darum geht es:

Die Gewerkschaft Verdi überzieht derzeit das ganze Bundesland NRW mit Warnstreiks im öffentlichen Dienst. Viele andere Städte sind bereits am heutigen Montag betroffen. Das gilt vor allem für Busse und Bahnen.

In dem Tarifkonflikt will Verdi unter anderem durchsetzen, dass die maximale Arbeitszeit im Fahrdienst von zwölf auf zehn Stunden sinkt und die Ruhezeit nach Schichtende von zehn auf elf Stunden steigt. Um die Zukunft des ÖPNVs zu sichern, seien attraktivere Rahmenbedingungen dringend nötig, argumentiert die Arbeitnehmervertretung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare