Corona macht erfinderisch

Alternativer Funken-Umzug im Netz begeistert in Bockum-Hövel

Eine große Resonanz erlebte der 1. Miniatur-Funken-Umzug am Tulpensonntag in Bockum-Hövel.
+
Über 50 Wagen machten sich online auf den Weg: Eine große Resonanz erlebte der 1. Miniatur-Funken-Umzug am Tulpensonntag in Bockum-Hövel.

Der Erfolg eines Mini-Karnevalsumzugs in Hamm hat alle Erwartungen übertroffen: Klaus Holtschmidt, Vorsitzender des KC Rote Funken Bockum-Hövel, freut sich über tausende Zugriffe auf das Video.

Bockum-Hövel - In Zeiten der Corona-Pandemie hatten sie den ersten Miniatur-Funken-Umzug, der technisch von Datentechnik Hoffmann realisiert wurde, ins Leben gerufen. Alle interessierten Gruppen, Vereine und Personen konnten einen Wagen basteln und abgeben, der gefilmt wurde und auf die virtuelle Strecke ging. Über 50 Wagen kamen so zusammen, und neben fast allen Mitgliedsvereinen des Festkomitees-Hammer-Karneval waren viele Institutionen - von Sport- und Schützenvereinen bis zu Kitas und dem Mehrgenerationengarten - dabei.

Unterlegt von Karnevalsmusik und dem typischen Stimmengewirr, dass den Jecken normalerweise entlang der Strecke begegnet, konnten die Zuschauer zahlreiche kreativ gebastelte Wagen bewundern, die von Playmobil-Männchen als maßstabsgetreuen Betrachtern flankiert wurden. Die Realisatoren wurden bei der Ausstrahlung wieder locker, nachdem sie bis zuletzt einen ungeheuren Termindruck aushalten mussten. „Noch am Freitag erhielten wir Anrufe, dass jemand einen Wagen gebaut hätte und gerne abgeben würde“, sagt Ideengeber Frank Hoffmann.

Online „mitfahren“

Wer den Miniatur-Funken-Umzug noch nicht gesehen hat, kann das über die Seite www.bockum-hoevel.de/karneval2021/ nachholen.

Holtschmidt, Wagenbaumeister Frank Uelfer und Frank Hoffmann bildeten das Trio, dass letztendlich die gesamte Realisation übernahm. „Wir haben wirklich erst gegen 14 Uhr alles fertig gehabt“, sagt Uelfer und erklärte, er wisse gar nicht wie viele Arbeitsstunden letztendlich in das Projekt geflossen seien. „Das Ergebnis finden wir klasse, und den Rückmeldungen zufolge ist unser Miniatur-Umzug auch bei den Zuschauern super angekommen“, sagte Holtschmidt schon kurz nach der ersten Ausstrahlung.

Hammer Narren Zunft „überwältigt“

Dieser Eindruck täuschte nicht, wie Oliver Bock, Präsident der Hammer Narren Zunft (HNZ) bestätigt: „Wir sind wirklich überwältigt“, so Bock. Nicht nur der eigene Miniatur-Festwagen, den Carina Frigge und Friedrich Oesting erstellt haben, habe allen Freude gemacht, die Vielfalt insgesamt sei unglaublich beeindruckend gewesen. „Mein persönlicher Favorit war der Pferdewagen“, so Bock. Aber auf jeden Fall seien er und seine Familie nun so in Stimmung, dass sie als Familie noch etwas feiern wollten.

„Miniaturwunderland“ in Bockum-Hövel.

Der Aufwand der Organisatoren war ebenfalls enorm: Jedes Mitglied des Trios nahm abgegebene Wagen entgegen, diese wurden zusammengeführt und nacheinander an der gleichen Miniatur-Strecke gefilmt. Anschließend wurde das Video zusammengefügt und mit dem Ton unterlegt. Inzwischen stehen nur noch die „Restarbeiten“ an, etwa die Rückgabe der abgegebenen Wagen. „Die kann jeder wieder dort abholen, wo er ihn auch abgegeben hat“, sagt Hoffmann.

Seine Frau habe bei den Vorbereitungen nicht nur viel Toleranz gezeigt, sie habe auch Spaß daran gehabt, als die drei Männer wieder zu kleinen Jungs wurden, berichtet Hoffmann. „Aufgrund des Erfolgs wird eine Wiederholung nicht ausgeschlossen“, sagt Holtschmidt. Trotzdem seien sie froh, wenn sie im kommenden Jahr wieder „richtig“ Karneval feiern könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare