Alter Lokschuppen an der Östingstraße wird geschützt

+
Etwas in die Jahre gekommen, aber durchaus erhaltenswert – der Lokschuppen an der Östingstraße soll unter Denkmalschutz gestellt werden.

Hamm - Der Lokschuppen des früheren Bahnbetriebswerkes „P“ an der Östingstraße soll in der ersten Hälfte dieses Jahres endgültig in die Denkmalliste eingetragen werden.

Die LWL-Denkmalpflege für Westfalen habe mittlerweile eine Stellungnahme abgegeben und befürworte eine Eintragung. Die Stadt hatte die 1918/19 errichteten Hallen 2016 vorläufig unter Schutz gestellt. Die Anlagen entstanden ab 1916 im Zuge des Neu- und Umbaus der Hammer Bahnanlagen durch die Königliche Eisenbahn-Direktion Essen.

Im Betriebswerk P (Personenzuglokomotiven) befinden sich Schiebebühnen, mit denen die Loks der Baureihen 01 und 05 rangiert wurden. Aktuell stehen die Hallen leer, zu einer neuen Verwendung hat sich die Deutsche Bahn bisher nicht geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.