Schnell am Tatort

Alle "Neune" für die Polizei: Beamte erwischen im Juni etliche Straftäter auf frischer Tat

+

Hamm - Die Hammer Polizei hat zuletzt gleich mehrfach Räuber auf frischer Tat ertappt. Die sitzen jetzt in U-Haft.

Zwischen dem 17. und 22. Juni wurden insgesamt neun Straftäter nach ihren Taten noch in unmittelbarer Nähe des Tatortes festgenommen.

Die acht Männer und eine Frau im Alter zwischen 24 und 42 Jahren mussten nach den kriminalpolizeilichen Ermittlungen auch in Untersuchungshaft. Fünf Tatverdächtige handelten allein, zwei Mal wurden die Taten zu zweit begangen.

Überwiegend Beschaffungskriminalität

Dabei gingen Delikte wie versuchte Geschäftseinbrüche, Diebstahl aus Wohnungen und Autos oder Ladendiebstahl auf die Konten der Festgenommenen. Erbeutet wurden nach Angaben der Polizei zum Beispiel Smartphones, Sonnenbrillen, Spirituosen, E-Bikes oder Bargeld.

Nach Angaben eines Polizeisprechers handelte es sich bei den Einbrüchen oft um Beschaffungskriminalität, um die eigene Drogensucht zu finanzieren. Der überwiegende Teil der Täter sei schon zuvor wegen vergleichbarer Taten auffällig geworden.

In Pauluskirche, Kino und Autos eingebrochen

Die Tatorte waren die Pauluskirche, das Cinemaxx-Kino, Geschäfte an der Ferdinand-Poggel- und Wilhelmstraße, ein Mehrfamilienhaus am Alten Uentroper Weg, Autos am Ahseufer und der Adenauerallee sowie zwei Wohnungen und ein Baucontainer an der Münsterstraße.

Die Bilanz der Polizei würde nicht so gut ausfallen, wenn sie nicht von aufmerksamen Zeugen, die die Taten oder das auffällige Verhalten der Tatverdächtigen beobachteten, umgehend informiert worden wäre. "Die Einsatzkräfte waren schnell vor Ort und konnten die Verdächtigen - auch durch gute Personenbeschreibungen -umgehend festnehmen", lobte die Polizei die Zeugen.

Polizei braucht nur wenige Minuten

In der Regel braucht die Hammer Polizei - je nach Einsatzgeschehen - nur wenige Minuten, um am gemeldeten Tatort zu sein. Mit ein bisschen Glück klappe das teilweise sogar in 30 Sekunden, erklärte ein Polizeisprecher. Genaue Werte zur Einsatzreaktionszeit will die Polizei aber aus taktischen Gründen nicht nennen.

Seit Kurzem ist die Polizei nicht nur telefonisch (in Akutfällen am besten den Notruf wählen!) sondern auch per Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de erreichbar. Telefonische Hinweise nimmt die Polizei auch unter der Rufnummer 02381 916-0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare