Alkoholisierte Radlerin rastet aus - Polizisten setzen Pfefferspray ein

+
Mit Pfefferspray konnten Polizisten in Hamm eine rabiate Fahrradfahrerin bremsen.

Polizeibeamte haben im Hammer Westen eine renitente Fahrradfahrerin aus dem Verkehr gezogen.

Hamm - Einer Streifenwagenbesatzung fiel die 37-jährige Hammerin am späten Freitagabend auf der Wilhelmstraße auf. Sie war dort gegen 23.30 Uhr mit einem unbeleuchteten Fahrrad unterwegs. In Höhe der Otto-Brenner-Straße konnte sie den Angaben zufolge angehalten und kontrolliert werden. Das war allerdings alles andere als einfach:

Die Hammerin verweigerte die Angabe ihrer Personalien. Auch mit der anschließenden Durchsuchung nach Ausweispapieren war sie nicht einverstanden und schlug währenddessen mehrmals nach den Beamten. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Polizisten den Widerstand der alkoholisierten Frau brechen. Die Nacht verbrachte sie anschließend im Polizeigewahrsam.

Die 37-Jährige erwartet nun eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Die Beamten blieben unverletzt. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare