Alina Rüter eröffnet veganes Hotel-Restaurant in Hamm

Recht spontan entschied sich Alina Rüter, das Traditionshaus an der Ostenallee zu pachten, um ihr veganes Geschäft auszuweiten.
+
Recht spontan entschied sich Alina Rüter, das Traditionshaus an der Ostenallee zu pachten, um ihr veganes Geschäft auszuweiten.

HAMM - Alina Rüter ist die neue Pächtern des Traditionshauses Hotel und Café Breuer an der Ostenallee. Sie verwandelt es in eine vegane Welt, die, wie sie meint, einzigartig in Hamm und Umgebung sei und vielleicht noch weit darüber hinaus.

Von Francina Herder

Im Restaurant von Alina Rüter begegnen sich zwei Welten, zumindest gilt das für die Inneneinrichtung: Mit den dunklen Holzmöbeln samt altmodischer Polsterung und den vergoldeten Deckenleuchtern sieht es im Hotel und Café Breuer an der Ostenallee immer noch aus wie in einem zünftigen deutschen Gasthaus. Die verspielte Dekoration von Rüter – verzierte Kräutertöpfe, rosafarbene Lichttüten und pinke Etageren – stehen dazu im krassen Gegensatz. Auch wenn das rustikale Interieur es zunächst vermuten lässt – deftige Hausmannskost kommt hier nicht auf den Tisch. Die Speisekarte im Restaurant „By Veganalina“ ist vegan, das heißt, es wird komplett ohne Fleisch, Milch, Eier und andere tierische Produkte gekocht.

Obwohl sie seit vier Jahren aus „ethischen Gründen“ auf tierische Produkte verzichtet, will die 29-Jährige in ihrem Restaurant niemanden bekehren: „Ich würde mich freuen, wenn sich die Leute mehr mit ihrer Ernährung auseinander setzen würden, aber in erster Linie sollen sie bei mir über den Gaumen entscheiden, ob ihnen mein Essen schmeckt, auch wenn weder Fleisch noch Eier drin sind.“

Alina Rüter ist „Germany‘s Sexiest Vegan“ - hier klicken!

Ein Szeneladen soll das Restaurant im Hotel und Café Breuer unter Rüters Leitung nicht werden. Veganer und Omnivore (Allesfresser), Familien, Studenten und auch Senioren sollen sich hier wohlfühlen. Zusätzlich zum Restaurant übernimmt sie auch den Hotelbetrieb mit 15 Zimmern, der ohne Daunendecken oder Ledermöbel ebenfalls vegan geführt wird. Selbst für Tiere ist im „By Veganalina“ Tiere essen tabu: für Gasthunde steht veganes Hundefutter bereit.

Von langer Hand geplant war dieses Großprojekt auf 1000 Quadratmetern nicht. Erst vor drei Wochen entschied sich die Hammerin zu diesem Schritt. Weil ihr veganer Online-Shop, über den Rüter seit März Cupcakes, Pralinen und Brownies verkauft (WA berichtete), so gut angelaufen sei, wollte sie sich vergrößern und eigentlich ein Café mit eigener Backstube eröffnen. „Aber dann hat meine Mutter gesehen, dass das Hotel und Café Breuer neu verpachtet werden soll, und hat mich gefragt, ob ich mir nicht auch ein Restaurant mit Hotelbetrieb vorstellen könnte.“

„Mit wenig Schlaf und viel Unterstützung“

Sie arbeitet seitdem rund um die Uhr an ihrem neuen Projekt. Erfahrungen hat sie in der Gastronomie und als Event-Managerin auf Gut Sternholz gesammelt, bis vor Kurzem leitete sie außerdem ein veganes Café in Dortmund. „Diese Aufgabe traue ich mir jetzt auch zu“, sagt die 29-Jährige.

Die Eigentümerin des Hauses, Susanne Breuer, ist froh über den frischen Wind, der jetzt in dem Betrieb an der Ostenallee weht: „Die Idee finde ich super. Vegane Ernährung ist immer mehr auf dem Vormarsch, doch in Hamm gab es so etwas bisher noch nicht.“ Die offizielle Eröffnungsfeier soll am 31. Oktober stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare