Premiere in Sat.1

Eine kleine Prise Aufregung: TV-Koch Alex Wahi aus Hamm live im Sat.1 Frühstücksfernsehen

Im Fernsehen zu kochen, ist nicht neu für Alex Wahi. Nun aber steht für ihn eine Premiere an: als Live-Koch am Freitag im Sat.1 Frühstücksfernsehen.

Hamm/Berlin – Dreharbeiten fürs Fernsehen sind für Alex Wahi, den Betreiber des indischen Restaurants „Maharani“ in Hamm, nichts Neues. Seit sechs Jahren ist er mittlerweile auf Kabel eins und ProSieben zu sehen, hat sich als „Kreativ-Koch“ und Spezialist für schnelle und günstige Gerichte, einen Namen gemacht.

NameAlex Wahi
WohnortHamm
Geburtsjahr1985
RestaurantMaharani (indische Küche)

Aus dem TV-Koch wird nun eine Live-TV-Koch. An diesem Freitag, 11. Dezember, lässt er es im Sat.1 Frühstücksfernsehen brutzeln. Was in den Topf kommt, steht schon fest.

Der TV-Koch fürs Exotische: Alex Wahi steht nicht nur am Herd

Alex Wahi aus Hamm ist längst nicht nur als Koch und Betreiber des Restaurants „Maharani“ bekannt. Er führt auch die Kochschule „Maharani“, laut Wahi deutschlandweit die einzige indische Kochschule. Und sonst? Ein Kinderkochbuch, eine eigene Gewürz- und eine eigene Weinkollektion, Kochvideos auf dem eigenen Youtube-Kanal, dazu Auftritte im Fernsehen, unter anderem für die Kabel-eins-Sendung „Abenteuer Leben“. Seine Schwerpunkte: Fingerfood und Exotisches.

Nun ist er zum ersten Mal live auf Sendung. In der Morgen-Show Sat.1 Frühstücksfernsehen wird Alex Wahi eine exotische Bowle mit Maronen kochen. Aufgeregt ist der Koch aus Hamm aber noch nicht: „Die Aufregung kommt meistens erst 30 Minuten vor dem Auftritt“, sagt er.

Der TV-Koch fürs Exotische: Drei Stunden im Fernsehstudio in Berlin

Zu sehen ist Alex Wahi am Freitag auf Sat.1 zum ersten Mal um circa sechs Uhr. Sein Einsatz in der TV-Küche läuft bis 9 Uhr. In diesem dreistündigen Zeitraum wird er mehrmals live im Fernsehstudio in Berlin zu sehen sein.

Wenn es nach Wahi geht, soll es nicht bei dem einen Mal bleiben. „Ich hoffe, dass aus dieser Aktion eine langfristige Kooperation mit Sat.1 entsteht“, sagt der 35-Jährige aus Hamm. Insofern ist ein Erfolg bei der Premiere am Freitag natürlich von Bedeutung. Wobei: Die bestehenden Kooperationen, unter anderem mit „Abenteuer Leben“, will Alex Wahi weiterhin pflegen. Und: Er hat noch weitere Projekte auf der Agenda.

Der TV-Koch fürs Exotische: Alex Wahi sieht seine Zukunft im TV

Der Koch aus Hamm steht bereits in Gesprächen für weitere TV-Auftritte – worum es dabei konkret geht, möchte er aber noch nicht verraten: „Es ist schon einiges geplant, aber was am Ende wirklich stattfindet, ist noch offen. Fest steht, dass ich Spaß vor der Kamera habe und deshalb gerne noch mehr für das Fernsehen kochen möchte.“

Für ein Internetportal reiste er auch schon mal um die Welt - und erlebte dabei so manche kuriose Geschichte.

Der TV-Koch fürs Exotische: Restaurant in Hamm frisch umgestaltet

Neuigkeiten gibt es auch bezüglich des indischen Restaurants „Maharani“ an der Martin-Luther-Straße in Hamm. Die Zwangspause wegen Corona hat Alex Wahi genutzt, um sein Restaurant umzugestalten. „Wir haben den Umbau vor wenigen Tagen erfolgreich abschließen können“, sagt der 35-Jährige. Die Küche sei in den Restaurantbereich verlegt worden, sodass die Gäste dem Koch bei der Zubereitung ihrer Mahlzeit auf den Löffel schauen können. Live-Auftritte im Lokal sozusagen.

Solange das Restaurant wegen der Pandemie geschlossen bleiben muss, werde er dort weitere Videos für seine digitalen Kochkurse produzieren, sagt Wahi, der sich natürlich freuen würde, auch die Hammer Kunden möglichst bald wieder kulinarisch verwöhnen zu können. Nun sind aber erstmal die Moderatoren des Sat.1 Frühstücksfernsehens an der Reihe.

Rubriklistenbild: © Wahi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare