Mit Konfetti ins Halbfinale des SPH-Bandwettbewerbs

Die Hammer Band „Alex Fischer“ stürmte beim SPH-Contest in Münster in die nächste Runde.

Hamm - Die zwei Bands aus Hamm, die beim SPH-Bandwettbewerb vor einigen Monaten gestartet sind, sorgen weiter für Furore. Am Wochenende haben Alex Fischer und Band sich ihr Ticket für die nächste Runde beim Regionalfinale in Münster erspielt.

Ebenfalls für das Halbfinale qualifiziere sich die Gruppe „Mitte Oktober“, die mit einer Wildcard in die nächste Runde eingezogen ist. „Der SPH Bandcontest ist mit über 1.000 teilnehmenden Bands und 500 Konzerten pro Jahr einer der größten Nachwuchswettbewerbe Europas. Wir sind stolz, weiterhin dabei zu sein“, sagt Alex Fischer, der seine musikalische Karriere 2015 in Form eines Soloprojekts gestartet hat. 

In der Szene schon einen Namen gemacht

Seit diesem Jahr ist daraus eine Band geworden. Neben dem Bandgründer Alex Fischer (Gesang, Gitarre) sind Tim Wegner (Gitarre), Malte Naumann (Bass) und Chris Strömann (Schlagzeug) dabei. Für die Rap-Einlagen sorgt Leo Petri. In kurzer Zeit haben es die jungen Musiker geschafft, sich in der Szene bereits einen Namen machen. Nach zahlreichen Konzerten steht nun die Produktion des Debüt-Albums „Freier Fall“ auf dem Plan, welches in den nächsten Monaten erscheinen soll. 

Alle Artikel zum Thema finden Sie hier

Den Auftritt, der am Samstag im Cafe Sputnik in Münster stattgefunden hat, wird die Nachwuchs-Band so schnell nicht vergessen. „Die Leute haben unglaublich Stimmung gemacht und die Energie, die wir auf der Bühne gespürt haben, hat sich auf das Publikum übertragen“, bilanziert Fischer zufrieden. Auch Rapper Leo Petri zeigte sich begeistert: „Das war einer unserer besten Auftritte, einfach der Wahnsinn!“ Die Band hatte sich gut vorbereitet und zur Animation der Zuschauer unter anderem Knicklichter und eine Konfettikanone in ihrer Show untergebracht. 

Bustour in die Hauptstadt

„Mitte Oktober“ haben sich am Wochenende für die nächste Runde des SPH-Bandcontests qualifiziert.

Der Termin für das Halbfinale steht noch nicht fest. „Wir bemühen uns, dass wir am 12. November in Berlin dabei sein können“, kündigt Fischer an. Damit der Auftritt wieder zu einer Party mit vielen eigenen Fans wird, plant die Band, eine Bustour in die Hauptstadt zu organisieren. In diesem Bereich kennt sich „Mitte Oktober“, die zweite Gruppe aus Hamm, bestens aus. So haben die Musiker bereits mehrfach eine Bustour für ihre Fans zu den Vorentscheidungskonzerten organisiert. 

Zur Band, die sich dem deutschsprachigen Indie-Rock verschrieben hat, gehören neben Sänger Felix Bröll auch Bassist Steffen Lohrmann, Gitarrist Daniel Ahland und Schlagzeuger Tim Wille. Schon bei ihrem ersten Auftritt in Münster im Juni überzeugte die Band Publikum und Jury gleichermaßen. Die 2014 gegründete Formation ist gerade dabei, ihr erstes Mini-Album zu produzieren, das ebenso wie das Video zum Song „Irgendwie besonders“ noch 2016 veröffentlicht wird. 

Hauchdünner Vorsprung

Am Wochenende löste die Band mit hauchdünnem Vorsprung das Ticket für die nächste Runde, letztlich gab eine von der Jury vergebene Wildcard den Ausschlag, dass „Mitte Oktober“ weiter im Wettbewerb sind. „Wir haben nicht damit gerechnet, und uns dementsprechend gefreut. Die Tatsache, dass die Jury wollte, das wir weiterkommen, werten wir als großes Kompliment“, sagt Tim Wille. Der Termin für das Halbfinale mit „Mitte Oktober“ steht bereits fest: am 25. November tritt die Band in Bielefeld auf. Klar, dass dann wieder ein Fan-Bus zum Konzert rollen wird.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel