Unser tägliches Update

Corona-Zahlen in Hamm am Freitag auffällig unauffällig

Nach der Entspannung beim Thema Astrazeneca gilt die Aufmerksamkeit in Hamm wieder den aktuellen Zahlen. Noch immer geben sie keinen Aufschluss darüber, ob wir in Hamm zeitnah wieder mit einer kritischen Lage rechnen müssen.

Hamm - Die Corona-Lage in Hamm zeigt sich am Freitag bemerkenswert unauffällig. Während vielerorts der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) stetig und stark steigt, verharrt er bei uns aktuell mit 96,2 knapp unter der 100er-Marke (Donnerstag: 95,0). (News zum Coronavirus in Hamm)

16 Neuinfektionen wurden der Stadt von Donnerstag- bis Freitagnachmittag gemeldet - ein verhältnismäßig geringer Wert. Neun der Betroffenen infizierten sich nach Erkenntnissen des städtischen Corona-Teams im Familien- und Bekanntenkreis; alle waren bereits in Quarantäne, als sie Bescheid bekamen. Zweimal wurde der Arbeitgeber als Infektionsort ausgemacht. In den verbliebenen fünf Fällen ist dieser noch unbekannt. Aufgrund positiver Schnelltests und anschließenden bestätigenden PCR-Tests konnte das Gesundheitsamt weitere acht Personen als coronapositiv ausmachen, die rückwirkend vorherigen Tagen zugeordnet werden.

Deutschlandweit steigen die Corona-Fallzahlen unterdessen unerbittlich weiter: Der dritte Lockdown naht, Lockerungen wird es ziemlich sicher nicht geben. Markus Söder fordert vor dem Bund-Länder-Gipfel am Montag mehr Einheitlichkeit - vor allem bei der Notbremse. Im Gespräch ist eine Testpflicht.

Corona in Hamm - so geht‘s weiter mit Astrazeneca:

Die Impfungen mit dem Astrazeneca-Vakzin gehen seit Freitag, 19. März, weiter. Alle, die für Freitag und für die Folgetage einen Termin bekommen haben, können diesen wie vereinbart wahrnehmen. Alle Impfwilligen, deren Termin ausgefallen ist, werden so schnell wie möglich direkt kontaktiert. Möglichst binnen einer Woche sollen diese Termine nachgeholt werden. 

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Freitag:

15 Hammer mit Covid-19-Symptomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt (minus 3), fünf von ihnen intensivmedizinisch (unverändert: eine Frau über 60, zwei Frauen über 80, ein Mann über 50 und ein Mann über 80). Die genannte Zahl für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in der Stadt Behandelten dürfte höher liegen.

Insgesamt 1056 Personen aus Hamm sind aktuell in einer häuslichen Quarantäne (minus 14), 28.951 wurden seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden inzwischen insgesamt 30.091 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen viele hinzu.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Freitag bei 6748. 164 Menschen aus Hamm starben seit März 2020 mit oder an einer Corona-Infektion.

Von den derzeit 334 akut mit Corona Infizierten in Hamm (plus 9) sind 173 weiblich und 61 männlich.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Corona in Hamm - Stand bei kostenlosen Schnelltests:

2119 Personen haben zwischen dem 8. und 14. März an einem der mehr als 20 Hammer Testzentren einen kostenlosen Schnelltest machen lassen. Davon waren 38 positiv, wie die Stadt mitteilt. Das entspricht einer Quote von 1,8 Prozent. Die betroffenen Testpersonen seien anschließend mit einem PCR-Test getestet worden. Wie viele davon am Ende positiv ausfielen, könne nicht ermittelt werden, hieß es aus dem Rathaus.

Der Grund hierfür: Auch Besucher in Seniorenheimen oder beispielsweise beim Kosmetiker (Stichwort „körpernahe Dienstleistungen“) müssten sich einem Schnelltest unterziehen, der bei einem positiven Testergebnis einen PCR-Test nach sich zieht. Welcher PCR-Tests dann auf welche Schnelltest-Gelegenheit fußt, sei nicht mehr nachvollziehbar.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

  • Eine aktuelle Übersicht über die beständig wachsende Zahl der Schnelltestzentren in Hamm hat die Stadt zusammengestellt (hier klicken).
  • Homeoffice, wo immer es geht“, forderte der Bundesarbeitsminister im Januar. Man könnte meinen, die Stadtverwaltung in Hamm würde da voran gehen. Wir haben nachgefragt.
  • Viele Menschen steigen im Regel-Wirrwarr nicht durch. Wir haben die wichtigsten Aspekte mit Blick auf Hamm zusammengefasst.
  • In den täglichen Meldungen heißt es oft, dass Infizierte „aus der Quarantäne positiv“ getestet wurden. Was genau bedeutet das eigentlich?!

Rubriklistenbild: © Kurt Desplenter/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare