Unser tägliches Update

Corona-Zahlen in Hamm rotieren weiter um 100er-Schwelle

Wohin geht die Coronazahlen-Reise in Hamm? Auch am Mittwoch sind wir mit Blick auf erneut unbefriedigende Daten nicht viel schlauer.

Hamm - Von Dienstag- bis Mittwochnachmittag haben die offiziellen Stellen der Stadt Hamm von 24 Neuinfektionen erfahren. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) sank zwar, aber nur minimal um 2,2 Punkte auf 97,3. Gleichzeitig wurde der 163. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus bekannt: Ein über 80-jähriger, wesentlich vorerkrankter Mann starb am 14. März im Krankenhaus. (News zum Coronavirus in Hamm)

Von den 24 neu bekannt gewordenen Infizierten steckten sich laut Nachverfolgung vier im Familien- und Bekanntenkreis an, fünf in einer Senioreneinrichtung und einer im „Westfleisch“-Umfeld. Bei allen anderen ist der Ansteckungsweg noch ungeklärt.

Corona in Hamm - Verwirrung um Inzidenzwert der Stadt:

Findige WA.de-Leser beklagten in den vergangenen Tagen - konkret seit dem 14. März - „fehlerhaft“ berechnete bzw. kommunizierte Inzidenzwerte für Hamm; diese würden nicht mehr mit der Zahl der Neuinfektionen zusammenpassen. Die Pressestelle der Stadt sieht ihrerseits keine Fehler. Ihr Sprecher Lukas Huster sieht die Irritationen in einer Umstellung begründet, nach der sich die Berechnung nunmehr stärker an der Systematik des Robert-Koch-Instituts (RKI) orientiere.

Wer es konkreter wissen möchte: Positive Ergebnisse eines PCR-Tests, der infolge eines positiven Schnelltest-Ergebnisses durchgeführt wurde, wird inzwischen nicht mehr als Neuinfektion dem Tag des PCR-Tests, sondern dem Tag des Schnelltests zugeordnet. Dies führe dann zu einer Änderung der Neuinfektions-Zahlen in der Vergangenheit, die allerdings von der Stadt nicht mehr veröffentlicht werden.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Mittwoch:

17 Hammer mit Covid-19-Symptomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt (minus 3), fünf von ihnen intensivmedizinisch (unverändert: eine Frau über 40, eine Frau über 60, ein Mann über 50, ein Mann über 70 und ein Mann über 80). Die genannte Zahl für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in der Stadt Behandelten dürfte höher liegen.

Insgesamt 1063 Personen aus Hamm sind aktuell in einer häuslichen Quarantäne (plus 51), 28.937 wurden seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden inzwischen insgesamt 29.991 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen viele hinzu.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Mittwoch bei 6706. 163 Menschen aus Hamm starben seit März 2020 mit oder an einer Corona-Infektion.

Von den derzeit 326 akut mit Corona Infizierten in Hamm (plus 18) sind 173 weiblich und 153 männlich.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Das Drama um Astrazeneca verwirrt die Menschen auch in Hamm derzeit besonders. Jetzt ist immerhin klar: Die Stadt will die abgesagten Impftermine mit dem Wirkstoff so schnell wie möglich neu vergeben. Alles hängt nun am Prüfungsergebnis der EU, das voraussichtlich am Donnerstag verkündet wird.

Corona in Hamm - was interessiert Leser auch interessiert:

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare