"Night of Light": Lichtspektakel mit bitterem Beigeschmack

Hamm erstrahlt in kräftigem Rot - Diese Gebäude sind heute dabei

+
Wie in diesem Beispiel ein Förderturm werden am Montagabend in Hamm zahlreiche prominente und kleinere Gebäude rot illuminiert. Das Zeichen des Protests soll auf den dramatischen Zustand der Veranstaltungstechnikbranche aufmerksam machen.

Die coronabedingte Absageflut trifft nicht nur viele Künstler und Bands brutal, sondern auch die gesamte Veranstaltungsbranche. Eine attraktive Aktion macht heute auf die Dramatik aufmerksam. Auch wenn es zunächst perfide klingt: Die abendliche Rundreise lohnt sich!

Hamm – Ein Kostenlos-Spektakel, aus großer Not geboren: Viele bekannte und weniger bekannte Hammer Gebäude und Eventobjekte werden am Montag ab 22 Uhr ein einem kräftigen Rot erstrahlen. Im Einsatz sind alle großen Hammer Veranstaltungstechnikfirmen (Matzka, Trust, DLS, Hallenmanagement), andere Objekte (etwa die Waldbühne) werden von den Betreibern selbst illuminiert. Deutschlandweit sind für die Aktion sogar mehr als 7200 Gebäude und rund 6700 Firmen angemeldet! Ein Besuch hilft also zum einen den angeschlagenen Firmen, sondern wird (auch weil das Wetter toll sein wird) auch Spaß machen. Unter anderem diese Gebäude sind dabei:

  • Wassertürme in Berge
  • Kurhaus
  • Rathaus
  • Glaselefant im Maxipark
  • Alfred-Fischer-Halle

  • Zentralhallen

  • Musikpavillon im Kurhausgarten

  • Westpress-Arena (ASV-Spielstätte)

  • Tribüne der Waldbühne

  • Altes Fährhaus

  • Gut Kump

  • Haus Gröneberg

Wichtig zu wissen: Auch wegen der Corona-Auflagen erwartet Sie vor Ort keine Party-Situation - also keine Kundgebungen, Demonstrationen oder andere Aktivitäten über den stillen Protest und den „flammenden Appell“ der Teilnehmer hinaus.

Darum geht es den Veranstaltern: "Die Aktion 'Night of Light 2020' vereint Marktteilnehmer aus allen Bereichen der Veranstaltungswirtschaft, um in einer konzertierten Aktion ein imposantes Zeichen für eine vom Aussterben bedrohten Branche zu setzen und zu einem Dialog mit der Politik aufzurufen, wie Lösungen und Wege aus der dramatischen Lage entwickelt werden können."

Sie wollen mehr wissen? Unter dem Titel "Alarmstufe Rot" haben wir am Wochenende ein ausführlichen Artikel über die Notsituation der Veranstaltungsbranche veröffentlicht. Mit einem Klick auf diesen Link erhalten Sie einen (nicht einmal vollständigen) Überblick über abgesagte und/oder verschobene Veranstaltungen in Hamm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare