Lage sei nicht beruhigt

Krankenhäuser in Hamm: Ärzte-Chefs warnen vor Corona-Situation

Dr. Rainer Löb (links) ist Ärztliche Direktor und Chefarzt an der Barbaraklinik.
+
Dr. Rainer Löb, Ärztlicher Direktor und Chefarzt an der Barbaraklinik, sieht die Lage in den Hammer Krankenhäusern nicht als entspannt an.

Die Ärztlichen Direktoren der Akutkrankenhäuser in Hamm stufen die Belegungssituation anhand der Corona-Patienten als „keineswegs beruhigt und erst recht nicht entspannt“ ein.

Hamm – Die Corona-Lage sei in Hamm „aktuell noch beherrschbar“ verkünden Dr. Rainer Löb (St.-Barbara Klinik), Prof. Dr. Wolfgang Kamin (Evangelisches Krankenhaus), und Prof. Dr. Dirk Böcker (St.-Marien-Hospital) in einer Pressemitteilung. (News zum Coronavirus in Hamm)

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,3 km²
Einwohner179.916 (31. Dez. 2019)

Corona in Hamm: Ärzte-Chefs sehen beunruhigende Entwicklungen in NRW

Dies ist offenbar eine Reaktion auf unsere Berichterstattung, in der Dr. Markus Unnewehr zu Wort kam. Diese rief ein riesiges Interesse hervor und wurde breit und kontrovers diskutiert. Unnewehr, Chefarzt der Pneumologie und Infektiologie an der St.-Barbara-Klinik, hatte unter anderem analysiert, dass die Quote der im Krankenhaus behandelten Covid-Patienten ebenso wie die der tödlichen Corona-Verläufe kontinuierlich rückläufig sei.

Durch den Impffortschritt gebe es immer weniger Patienten aus vulnerablen Gruppen, die Lage in den Krankenhäusern sei mit Blick auf Coronapatienten seit Monaten entspannt und das Festhalten am Inzidenzwert überholt.

Zwar räumen auch die ärztlichen Direktoren ein, dass die Lage in Hamm „relativ stabil“ sei, aber in anderen Teilen Nordrhein-Westfalens gebe es beunruhigende Entwicklungen, die an Hamm „wahrscheinlich auch nicht vorbeigehen werden“. Erstmals sei am Donnerstag die Bitte der Bezirksregierung an die Hammer Krankenhäuser gelangt, kurzfristig Intensiv-Patienten aus NRW zu übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare