Am Sonntag wird vieles anders in Hamm

Ärger über Bus-Pläne: Stadtwerke verzichten auf Fahrplanbuch

Am Westentor kreuzen viele Linien.
+
Am Westentor kreuzen viele Linien.

Hamm – Durch die Neustrukturierung des Busliniennetzes in Hamm und die Umbenennung fast aller Linien wird Busfahren ab Sonntag erst einmal unübersichtlicher: Zum Ärger vor allem älterer Fahrgäste setzen die Stadtwerke nämlich voll auf digitale Fahrpläne.

Hamm - Wer mit dem Bus in Hamm unterwegs ist, muss sich ab Sonntag, 18. Juli 2021, auf viele Änderungen einstellen. Das Liniennetz wird umgestellt, erweitert und ergänzt; fast alle Linien bekommen neue Namen. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Etliche Fahrgäste – vor allem ältere – beklagen deshalb nun, dass die Stadtwerke in diesem Jahr darauf verzichten, ein Fahrplanbuch herauszugeben. Stattdessen gibt es nur dünne Faltpläne und einen digitalen Fahrplan.

Gar nicht gut kamen die neuen Faltpläne der Buslinien etwa bei Wilhelmus Couwenbergs aus dem Hammer Osten an. Der Senior fährt viel mit dem Bus. Überall in der Stadt. Wie sonst auch, wollte er sich das Fahrplanbuch in der Insel abholen. Dort gab es aber nur die Faltpläne, noch dazu für jede Buslinie einzeln. „Alles nur lose Lappen. Wenn ich in Hamm rumfahre, brauche ich ein Brett, um sie festzumachen, und dann eine Lupe, um sie lesen zu können.“

Die gleichen Probleme hätten auch seine Freunde und Bekannten aus seiner Seniorengruppe geschildert. Sie haben in der Regel kein Smartphone, auf dem sie die Fahrpläne auch unterwegs nachschauen könnten. Anders als er hätten viele auch keinen PC zu Hause. Doch der bringe ihm auch nichts, wenn er einmal unterwegs sei. Die Situation sei „unerträglich“. Er wolle deshalb den Behindertenbeirat einschalten. Davon, dass die Stadtwerke die Älteren vergesse oder deren Lebensrealität ausblende ist bei einigen Bus-Kunden die Rede.

Uns ist bewusst, dass sehr viele Fahrgäste das Buch vermissen. Wir wollten aber weg von so viel Papier und haben uns für die Faltpläne als Kompromiss entschieden.

Cornelia Helm, Stadtwerke-Sprecherin

Neuer Nahverkehrsplan für Hamm: Schüler und Ältere nutzen Busse

In der Tat sind es neben den Schülern vor allem Ältere, die die Busse in Hamm nutzen. Und für die war das Fahrplanbuch immer eine wichtige Stütze, um die Fahrten im Vorhinein planen zu können und nicht im Zweifel irgendwo im Nirgendwo zu landen und dann ohne Handy oder Übersicht über das Liniennetz aufgeschmissen zu sein.

Auch bei den Stadtwerken gibt es „sehr viele“ Nachfragen wegen der Fahrplanbücher. Das bestätigt Sprecherin Cornelia Helm. Sie sagt aber auch: „Im Rahmen unserer Digitalstrategie haben wir uns dazu entschieden, kein Buch mehr zu drucken und stattdessen Faltpläne für ausgewählte Linien zu erstellen.“ Auf der Internetseite der Stadtwerke könne man sich das komplette Liniennetz ansehen und auch heranzoomen. „Uns ist bewusst, dass sehr viele Fahrgäste das Buch vermissen. Wir wollten aber weg von so viel Papier und haben uns für die Faltpläne als Kompromiss entschieden.“

Nachtschwärmer-Busse

Nachtschwärmer müssen beachten, dass die neuen Zeiten für den Nachtverkehr erst ab 23. Juli gelten. Am kommenden Wochenende endet der Nachtbusverkehr noch um 0 Uhr. Darauf weisen die Stadtwerke hin.

Neuer Nahverkehrsplan für Hamm: Immerhin steigen de Preise nicht

Immerhin eine gute Nachricht gibt es für die Fahrgäste. In der Preisstufe 0 – also im Raum Hamm – wird es keine Preiserhöhungen zum 1. August geben. Ein Einzelticket kostet weiter 2,80 Euro, die Kurzstrecke 1,75 Euro. Das 90-Minuten-Ticket kostet 2 Euro, das 9-Uhr-Tagesticket für eine Person 4,60 Euro. Das Schulweg-Monatsticket liegt weiter bei 46,60 Euro, das 60plus-Abo bei 37,50 und das Fun-Ticket bei 15 Euro. Alle weiteren Preise sind auf der Homepage der Stadtwerke einzusehen.

Im Westfalentarif steigen die Preise dagegen um durchschnittlich 1,25 Prozent. Das Abo nach Münster oder Dortmund – wichtig für viele Pendler – kostet dann 159,90 Euro (vorher: 156,80). Für alle Abo-Kunden des Westfalentarifs läuft noch bis zum 17. August eine Dankeschön-Aktion, bei der alle Abonnenten täglich Busse, Nahverkehrszüge und Stadtbahnen in NRW kostenlos nutzen und auch Freunde und Familie kostenlos mitnehmen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare