Ältestenrat: Heinrich-Luhmann-Straße soll umbenannt werden 

Heinrich Luhmann

HAMM - Der Ältestenrat der Stadt empfiehlt der Bezirksfraktion Uentrop, dass der Ex-Hammer Ehrenbürger Heinrich Luhmann nicht länger Namensgeber für eine Straße sein soll.

Nach intensiver Prüfung ist der Ältestenrat am Dienstagabend zu diesem Entschluss gekommen. Dem 1978 verstorbenen Heimatdichter ist seine nationalsozialistische Vergangenenheit zum Verhängnis geworden. Luhmann bekam 1965 die Hammer Ehrenbürgerschaft und ein Jahr später das Bundesverdienstkreuz. 

Weitere Infos dazu erfahren Sie in der Mittwochausgabe des WA.

Weitere Artikel zum Thema:

- Ehrenbürgerschaft Luhmanns erlosch mit dem Tod

- SPD will Luhmann Ehrenbürgerschaft aberkennen lassen

- Diskussion um Heinrich-Luhmann-Straße

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare