Acht „offene Sonntage“ in Hamm 2018 - Alle Daten hier

+
Symbolbild

Hamm - Stadtweit soll es in diesem Jahr acht verkaufsoffene Sonntage geben – trotz der bekannten gesetzlichen und gerichtlichen Restriktionen, die im vergangenen Jahr aus Gründen der Verunsicherung zu Einschränkungen geführt hatten.

Eine entsprechende Vorlage an den Rat hat Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann jetzt schlussgezeichnet. Die Termine waren zuvor in einem Runden Tisch mit Vertretern von Werbegemeinschaften, Handelsverband, IHK, Vertretern der Kirchen und Gewerkschaften sowie der Allianz für den freien Sonntag erörtert worden. Die Planung sieht vier verkaufsoffene Sonntage im Stadtzentrum sowie vier weitere in den Stadtbezirken vor. Im einzelnen sind das:

  • Stadtbezirk Mitte: 8. April Frühlingsfest; 30. September Genuss-Fest; 28. Oktober Bunter Herbst; 16. Dezember (3. Advent) Familien-Weihnacht.
  • Stadtbezirk Rhynern: 18. März Skulpturensonntag.
  • Stadtbezirk Herringen: 13. Mai Maimarkt.
  • Stadtbezirk Heessen: 9. September Wein- und Grillfest.
  • Stadtbezirk Uentrop: 23. September Oktoberfest.

„Das Angebot halte ich für einen vernünftigen Kompromiss zwischen den Schutzinteressen des Sonntages und dem Interesse des Einzelhandels, an wenigen ausgesuchten Sonntagen die Läden zu öffnen“, sagte Hunsteger-Petermann weiter. Die Stadt Hamm habe kein Interesse daran, über dieses Angebot hinaus weitere verkaufsoffene Sonntage zu etablieren. „Bis zur nächsten Kommunalwahl im Jahr 2020 wollen wir es auf diesem Niveau belassen“, sagte der Verwaltungschef.

Berücksichtigt worden seien alle Anträge, die aus den Stadtbezirken kamen. Sollte in den kommenden Jahren eine weitere Initiative, beispielsweise aus Bockum-Hövel, hinzu kommen, werde sich die Verwaltung dem sicher nicht verschließen.

Im vergangenen Jahr waren mit Verweis auf die unsichere Rechtslage mehrere geplante verkaufsoffene Sonntage abgesagt worden.

Lesen Sie auch:

Termine: Hier können Sie am Wochenende in NRW shoppen

Keine offenen Sonntage: Finke sieht Arbeitsplätze in Gefahr

DGB "extrem verärgert" über Aussagen zu Sonntagsverkauf

Heftige Debatte um verkaufsoffenen Adventssonntag

Kritik an Umlage zu verkaufsoffenen Sonntagen

Highlights in Hamm 2018: Alle Top-Termine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare