Feiervolk trotzte lange Regen und Matsch

19-Jähriger bei Abi-Feier auf dem Burghügel Mark verletzt

+
Symbolbild

[Update 10.05 Uhr] Hamm-Osten - Bei der Feier der Hammer Abiturienten in der Nacht auf Freitag auf dem Burghügel Mark ist ein 19-jähriger Schüler verletzt worden. Bis auf das böse Ende war die Veranstaltung aber wohl sehr friedlich.

Wie die Polizei mitteilte, wurde der junge Mann gegen 0.30 Uhr bei einer Auseinandersetzung verletzt. Ein bislang unbekannter Täter gab dem jungen Mann einen Kopfstoß und schlug ihn. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Täter ist den Angaben zufolge etwa 18 bis 20 Jahre alt, "sieht osteuropäisch aus und hat krause, braune Haare". Ob er aus dem Kreis der Abiturienten stammt, ist noch unklar. Es sei aber nicht ausgeschlossen, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Ob es noch am Freiheit Klarheit über diesen Umstand gibt, ist nicht gewiss.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381/916-0 entgegen.

Ordnungsdienst sah friedliche Feier

Die Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD), die neben der Polizei ein waches Auge auf die Veranstaltung hatten, nahmen diese zuvor bei ihren Stichprobenbesuchen als "soweit friedlich" wahr, sagte Stadtsprecher Lukas Huster auf Nachfrage von WA.de. Zudem sei die Feier ja diesmal auch sehr übersichtlich gewesen, was die Teilnehmerzahl betraf.

Treffen auf dem Burghügel hat Tradition

Spaß auf dem Burghügel am frühen Donnerstagabend.

Immer am Donnerstag vor dem letzten Schultag treffen sich die Hammer Abiturienten schulübergreifend am Burghügel, um gemeinsam zu feiern. Mit dabei sind in der Regel auch ehemalige Schüler und manchmal auch Lehrer.

Diesmal fand das traditionelle Treffen mit reichlicher Verspätung statt. Während in den vergangenen Jahren bereits gegen 18 Uhr mehrere hundert Schüler den Burghügel eroberten, schlenderten am Donnerstagabend  lediglich vier ehemalige Hammer Abiturienten Richtung Grillhütte und wunderten sich, dass „so wenig los“ war. 

Über Handy wurden Telefonate geführt. Erst gegen 20 Uhr sollte die Party in diesem Jahr am Burghügel beginnen, auch wegen der Vorbereitungen für den "Chaostag" an der jeweiligen Schule. Mehr als 100 Jugendliche trotzten schließlich Regen und Matsch und machten es sich dann auf dem Burghügel zunächst so "gemütlich", wie es die äußeren Umstände zuließen.

Lesen Sie auch:

Abiturienten feiern entspannt auf dem Burghügel (2017)

Zwei Raubüberfälle und ein Diebstahl am Burghügel Mark (2016)

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare