Deutlich größere Auswahl

Ab Dienstag freie Wahl beim Handyparken in Hamm

Argjend Zeneli von der Stadt Hamm bestückt Parkautomaten mit neuen Hinweisaufklebern.
+
Argjend Zeneli aus dem Sachgebiet „Verkehrstechnik und -lenkung, Straßenverkehrsbehörde“ im Tiefbau- und Grünflächenamt der Stadt Hamm wird zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen die Parkautomaten mit den neuen Hinweisaufklebern bestücken.

Ab Dienstag haben Nutzer des Handyparkens in Hamm eine deutlich größere Auswahl: Alle derzeit deutschlandweit aktiven Dienstleister können über die neue digitale Plattform Smartparking ausgewählt werden.

Hamm - Via Handyparken können Autofahrer auf den öffentlichen Parkplätzen ihr Parkticket digital mit dem Handy ziehen, statt nach Kleingeld zu suchen: per SMS, Anruf oder über eine App. Der Vertrag mit dem bisherigen Dienstleister Sunhill Technologies mit der zugehörigen App paybyphone ist ausgelaufen. Nachfolger ist eine Plattformlösung, auf der alle Anbieter von Handyparken vertreten sind (zu Beginn der Plattform sind es sieben).

„Als Autofahrer habe ich ab sofort die Möglichkeit, frei zu wählen. Wenn ich zum Beispiel einen Anbieter aus einer anderen Kommune kenne, kann ich diesen jetzt auch in Hamm auswählen. Auch paybyphone ist auf der neuen Plattform vertreten und bleibt damit in Hamm“, betont Christian Breßler, Leiter der Verkehrstechnik im Tiefbau- und Grünflächenamt der Stadt Hamm. Die Preise für ein Parkticket bleiben dabei unabhängig vom Anbieter stabil.

Zusätzlicher Service für Vielparker

„Die größere Auswahl führt nicht dazu, dass man lange zwischen den Anbietern vergleichen muss, um das günstigste Ticket zu bekommen, sondern stellt einen zusätzlichen Service dar für alle, die in unterschiedlichen Städten Handyparken nutzen“, betont Christian Breßler.

Informationen zur neuen Plattform sowie einen QR-Code zum Herunterladen der App finden die Nutzer ab 1. Dezember auf den Parkautomaten sowie auf der städtischen Homepage.

„Damit machen wir bei der Digitalisierung des Parkens den nächsten Schritt“, begrüßt Oberbürgermeister Marc Herter die Einrichtung des neuen Services. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare