Zahl der Studierenden an der HSHL auf Rekordhoch

+
Mehr als 5000 Studierende an der Hochschule Hamm-Lippstadt.

Hamm - Zum Wintersemester 2016/17 erreicht die Studierendenzahl der Hochschule Hamm-Lippstadt mit aktuell 5275 Studierenden erneut einen Rekord. Fast 3000 von ihnen studieren in Hamm. Der Frauenanteil ist weiter gestiegen, wie die HSHL jetzt mitteilte.

Insgesamt 1615 Erstsemester haben nach Abschluss aller Verfahren in diesem Jahr ein Studium an der HSHL aufgenommen. Knapp 38 Prozent der Studierenden sind weiblich, womit sich der Anteil im Vergleich zum Vorjahr erneut erhöht (2015: 36 Prozent). Die Gesamtzahl verteilt sich mit 2371 Studierenden in Lippstadt und 2904 Studierenden in Hamm auf die beiden Campus. In Hamm ist der Anteil weiblicher Studierender mit 43 Prozent höher als in Lippstadt (31 Prozent).

136 Studierende mit ausländischer Staatsangehörigkeit

Der Anteil ausländischer Studierender hingegen ist an beiden Campus nahezu identisch: In Lippstadt liegt er bei 8,8 Prozent, in Hamm bei 8,4 Prozent. Zum Wintersemester 2016/17 haben 136 Studierende mit ausländischer Staatsangehörigkeit ein Studium an der HSHL aufgenommen. Die meisten von ihnen kommen aus der Türkei, Kamerun oder Italien.

Die meisten Studierenden sind aus der Region

Die Mehrzahl der Erstsemester der Hochschule kommt aus der Region. 34 Prozent haben ihren Heimatwohnsitz in Hamm oder dem Kreis Soest. Weitere 39 Prozent kommen aus den Nachbarkreisen Unna, Warendorf, Gütersloh, Hochsauerlandkreis oder den Städten Paderborn, Dortmund und Münster. 2009 wurde die staatliche Hochschule Hamm-Lippstadt gegründet. Aktuell sind rund 5275 Studierende in 14 Bachelor- sowie fünf Masterstudiengängen eingeschrieben. Mit den Neubauten in Hamm und Lippstadt bietet die Hochschule modernste Gebäude und rund 15.000 Quadratmeter Laborflächen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare