Boom bei Leihrädern für Studenten - Hamm Vorreiter

+
An der HSHL wurde am Dienstag eine neue Fahrradstation eröffnet.

Hamm - Die Hochschule Hamm-Lippstadt und die Nextbike GmbH bauen gemeinsam mit der Stadt Hamm das Fahrradverleihsystem Metropolradruhr aus.

Künftig stehen 40 Räder im Stadtgebiet zur Ausleihe zur Verfügung – doppelt so viele wie bislang. Ein weiterer Ausbau des Fuhrparks ist geplant. Außerdem ist Hamm die erste Stadt im Ruhrgebiet, in der das neue Radmodell von Nextbike, das Ecobike, eingeführt wird. Dank zwei neuer Stationen umfasst das Netz ab sofort sieben Ausleihstellen.

Neben den bestehenden Stationen wurde am Hammer Campus der HSHL jetzt eine neue Station eröffnet, eine weitere steht in der Museumsstraße.

An den Stationen stehen die Räder das ganze Jahr für die Ausleihe bereit und können von allen interessierten genutzt werden. Für die Studenten und Mitarbeiter der HSHL lohnt sich die Kooperation besonders: Sie fahren bei jeder Ausleihe die ersten 60 Minuten kostenlos.

Bei der Eröffnung der neuen Station an der HSHL freute sich Stadtbaudezernentin Rita Schulze-Böing über das erweiterte Angebot. Das aktuelle Verkehrsgutachten habe ergeben, dass 61 Prozent aller Studenten mit der Bahn nach Hamm kommen. Für sie lohne sich das Mietfahrrad ganz besonders. 2010 startete das Verleihsystem Metropolradruhr als Pilotprojekt des Regionalverbandes Ruhr (RVR) mit Förderung des Bundes.

Verleihstationen gibt es in zehn Städten der Metropole Ruhr. Die Räder können an einer Station ausgeliehen und an einer anderen wieder abgeben werden.

Am einfachsten funktioniert die Ausleihe mit einer App. Nachdem ein Code am Rad eingescannt wurde, öffnet sich das Fahrradschloss und das Rad kann genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare