Zwei Verletzte bei Unfall in Hamm

55-Jähriger verliert Kontrolle über Wagen - Ampel unter Auto begraben

Ein Autofahrer auf der Richard-Wagner-Straße hat am Freitagabend die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Dadurch fuhr er gegen eine Fußgängerampel, die unter dem Wagen begraben wurde. Bei dem Unfall wurden zwei Personen verletzt.

Hamm - Der Beifahrer des 55-Jährigen aus Hamm wurde bei dem Unfall in der Innenstadt so schwer verletzt, dass er zur stationären Behandlung im Krankenhaus bleiben musste, teilte die Polizei mit. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen wieder entlassen.

Warum der 55-Jährige gegen 20.07 Uhr am Freitag die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte, ist noch unklar. Der Audi war unmittelbar vor der Kreuzung zur Grünstraße nach links über eine Fußgängerinsel geschleudert und schließlich mit der Ampel kollidiert.

Unfall in Hamm: Hoher Schaden

Die Polizei schätzt den Schaden auf insgesamt mindestens 15.000 Euro. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme war die Linksabbiegerspur der Richard-Wagner-Straße in Fahrtrichtung Grünstraße gesperrt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare