Zu schnell oder abgelenkt

Etliche Verstöße: Polizei kontrolliert Hunderte Hammer bei Schwerpunkteinsatz

Die Polizei Hamm führte am Mittwoch Geschwindigkeitskontrollen durch.
+
Die Polizei Hamm führte am Mittwoch Geschwindigkeitskontrollen durch.

Die Hammer Polizei hat während eines Schwerpunkteinsatzes Verwarngelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen und das Nutzen des Smartphones während der Fahrt verhängt.

Hamm - Am Mittwoch kontrollierte die Hammer Polizei nach eigenen Angaben in der Zeit zwischen 7 und 14 Uhr an mehreren Stellen im Stadtgebiet. Insgesamt verhängten die Beamten demnach 40 Verwarnungsgelder und schrieben elf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, Nutzen des Smartphones während der Fahrt und weiteren Verkehrsverstößen.

„Untersuchungen haben ergeben - die Nutzung eines Smartphones führte 164-mal häufiger zu einem Unfall als Vergleichssituationen ohne Nutzung“, teilte die Polizei mit. „Bei 50 Stundenkilometern lege ein Fahrzeug in nur einer Sekunde rund 14 Meter zurück. Der Zwei-Sekunden-Blick aufs Display bei einer Fahrt mit 50 km/h bedeute also fast 30 Meter Blindflug.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare