Lippeaue

500-Kilogramm-Bombe gefunden: Blindgänger erfolgreich entschärft - Sperrungen aufgehoben

Die Polizei leitet den Verkehr großräumig um.

[Update] Unweit der Lippeaue ist in Hamm eine 500 Kilogramm schwere Weltkriegsbombe gefunden worden. Der Blindgänger wurde direkt am Dienstag entschärft.

Hamm - Etwa gegen 15.40 Uhr gab es grünes Licht von der Fundstelle: Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Die Zünder waren zuvor schon herausgedreht worden und wurden kontrolliert gesprengt. Deshalb war auch ein kleiner, dumpfer Knall im Umfeld zu hören.

Mit geringer Verzögerung werden jetzt die Straßensperrungen aufgehoben. Der Verkehr auf der Heessener Straße kann dann wieder wie gewohnt fließen.

Anwohner weigern sich, Wohnung zu verlassen

Für die Entschärfung sind die Heessener Straße und die Straße An der Mattenbecke gesperrt gewesen. 

Es gab zwei Räumbezirke und acht Sperrstellen.Die Evakuierung durch Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Polizei und des Kommunalen Ordnungsdienstes lief seit 13 Uhr und dauerte rund eineinhalb Stunden. Nach Angaben eines Stadtsprechers waren rund 420 Anwohner von der Evakuierung betroffen, die an 52 Adressen wohnen.

In Einzelfällen war die Unterstützung der Polizei bei der Evakuierung notwendig, erklärte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Jens Röer. Anwohner weigerten sich teilweise ihre Wohnungen zu verlassen. Das verzögerte die Evakuierung leicht.

Für Anwohner wurden Handzettel in verschiedenen Sprachen gedruckt, auf denen das Procedere erklärt wird. So sollen mögliche Sprachbarrieren umgangen werden.

Corona-Regeln an Sammelstelle

Der Sammelpunkt für Anwohner war die Alfred-Fischer-Halle. Dort galten coronabedingt besondere Regeln. Demnach mussten sich alle Evakuierten in eine Anwesenheitsliste eintragen, Handdesinfektion stand bereit.

Diese Straßen waren betroffen. Für die Vollansicht klicken Sie bitte auf die Pfeile oben rechts.

Die einzelnen Tische standen weit auseinander, ein Mund-Nase-Schutz musste in der Halle getragen werden. Wer keine eigene Maske hatte, bekam von der Stadt einen Schutz ausgehändigt.

Bis 14.45 Uhr kamen allerdings nur 14 Anwohner zur Fischer-Halle. Große Kapazitäten dort wurden also nicht benötigt.

Fund nach Luftbildauswertung

Während der vergangenen Monate waren Bombensondierungen in Hamm wegen Corona ausgesetzt worden. Jetzt wurden die Arbeiten wieder aufgenommen. Und prompt wurde nach einer Luftbildauswertung der nächste Blindgänger gefunden. Die Luftbilder waren im Zuge der Baustelle Erlebensraum Lippeaue erstellt worden. Der Blindgänger, der nun gefunden wurde, steht allerdings nicht in Zusammenhang mit den Arbeiten am neuen Lippestrand.

Hier lag die Bombe. Für die Vollansicht klicken Sie bitte auf die Pfeile oben rechts.

Die Fundstelle befand sich etwa zwischen ATU und dem Kreisverkehr Afyonring auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche.

Busse werden umgeleitet

Wegen der Bombenentschärfung wurden Busse der Linien 11 und 12 ab 13 Uhr umgeleitet. In Richtung Hessen wurden die Linien über die Münsterstraße, den Sachsenring und den Afyonring umgeleitet.

In Richtung Innenstadt fuhren die Linien über die Dolbergerstraße, den Afyonring, den Sachsenring, und die Münsterstraße. Die Haltestellen auf der Umleitungsstrecke wurden mitbedient. Die Fahrtgäste wurden in den Linien informiert.

Mit kleiner zeitlicher Verzögerung sind die Linienwagen wieder auf den normalen Routen zu den bekannten Fahrplänen unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare